Donnerstag, 20. Februar 2014

[Rezept] Kanelbullar: Schwedische Zimtschnecken

Hallo ihr Lieben!

Zum Abschluss unseres Schwedisch-Kurses brachte eine Kommilitonin selbstgebackene schwedische Zimtschnecken mit, die in Schweden "Kanelbullar" heißen. Nachdem ich zwei der köstlichen Kanelbullar probieren konnte, sind sie mir nach dem Kurs nicht mehr aus dem Kopf gegangen.


Um meinen Heißhunger zu stillen, habe ich bei meinem nächsten Starbucksbesuch eine der Zimtschnecken dort geordert. Leider hat sie mir nicht geschmeckt, sodass ich in den nächsten Tagen ein Rezept gesucht, beim Einkaufen die passenden Zutaten eingepackt und mich ans Backen gemacht habe.
Das Rezept habe ich von der Homepage der schwedischen Supermarktkette ICA und dieses dann übersetzt.

Für etwa 30 mittelgroße Zimtschnecken benötigt ihr:

Für den Teig:
etwa 25g frische Hefe
50g Butter oder Margarine
300ml Milch
50g Zucker
400g Mehl
eine Prise Salz

Für die Füllung:
50g Butter oder Margarine
2 TL Zimt
50g Zucker

außerdem:
1 Ei
Hagelzucker 

Zubereitung:
Die Butter gebt ihr zu der Milch und erwärmt beides, bis die Flüssigkeit lauwarm (etwa 37° C) ist. Wichtig hierbei ist, dass die Flüssigkeit auf keinen Fall zu heiß sein darf, da ansonsten die Hefe abstirbt. Nun zerbröselt ihr die frische Hefe und gebt sie zur Milch-Butter-Mischung und rührt so lange, bis sich die Hefe aufgelöst hat. Im Anschluss werden die restlichen Zutaten für den Teig wie Zucker, Mehl und Salz hinzugegeben und vermengt, bis eine homogene Masse entsteht, die sich leicht vom Schüsselrand lösen lässt. Hierzu verwende ich die Knethaken meiner Rührmaschine. Den Teig lasst ihr abgedeckt an einem warmen Ort (etwa neben der Heizung) für etwa 30 Minuten ruhen.  

Während der Teig ruht, könnt ihr schon einmal die Füllung vorbereiten. Hierzu mischt ihr 50g Butter, die Zimmertemperatur hat (oder ihr erwärmt sie kurz in der Mikrowelle, sodass sie sich leicht händeln lässt) mit 50g Zucker und etwa 2 Teelöffeln Zimt (oder nach eurem Geschmack.

In einer kleinen Schale schlagt ihr ein Ei auf und verquirlt es kurz. Dieses wird später zum Bepinseln der Schnecken benötigt.

Nach der Ruhezeit entnehmt ihr den Teig aus der Schüssel (er sollte sich in etwa verdoppelt haben) und teilt ihn in zwei gleich große Stücke. Die Stücke werden jeweils auf einer bemehlten Oberfläche in etwa gleich große Rechtecke ausgerollt. Auf die Rechtecke verteilt ihr die Füllung gleichmäßig und rollt sie dann von der langen Seite aus auf. Im Anschluss schneidet ihr mit einem scharfen Messer etwa 3-4cm dicke Stücke von der Rolle ab und legt die so entstandenen Schnecken auf ein Backblech (oder wie ich in Muffinförmchen). Die Schnecken lasst ihr noch einmal gut 20 Minuten abgedeckt ruhen. In dieser Zeit könnt ihr schon einmal den Ofen auf 250° C vorheizen.

Nach der Ruhezeit bepinselt ihr die Schnecken mit dem aufgequirtelten Ei und bestreut sie mit etwas Hagelzucker. 
Die Schnecken werden je nach Größe etwa 8-12 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken.



Bei meinem ersten Durchgang habe ich die Hefe aus dem Tütchen genommen, da ich vergessen hatte die frische Hefe zu kaufen, muss aber sagen, dass mir die Version mit frischer Hefe besser schmeckt. Der Teig hat noch mehr Triebkraft und die Schnecken werden dadurch etwas fluffiger. Die Backzeit hängt stark davon ab, wie dick eure Rolle und damit wie groß eure Schnecken sind. Am besten schaut ihr nach einer gewissen Zeit in den Ofen und passt die Zeit dann entsprechend an.
Ansonsten kann ich nur noch sagen, dass sie selbstgebackenen Schnecken weitaus besser sind als sie Starbucks-Version, auch wenn man etwas Zeit investieren muss, um sie zu backen. Ich habe sie bisher zwei Mal gebacken und jedes Mal die Hälfte des Rezeptes genutzt. Die Menge ist genau passend für meinen kleinen Ofen :)

Mögt ihr Zimtschnecken? Habt ihr sie auch schon einmal selbst gebacken oder sind euch Hefeteige zu aufwendig?
Ich wünsche euch viel Spaß mit dem Rezept und den leckeren schwedischen Zimtschnecken, smaklig måltid!

 

16 Kommentare:

20. Februar 2014 um 12:05

Das sieht so lecker aus. Das Rezept werde ich auch demnächst ausprobieren :-)

20. Februar 2014 um 14:20

Die sehen köstlich aus! Hihi, wie lustig, habe erst letztens einen schwedischen Schokokuchen gebacken und darüber gebloggt. Der war innen schön feucht und klebrig. Die Schweden sind darin anscheinend wirklich gut! :)

Anonym
20. Februar 2014 um 16:08

Boah ich LIEBE Zimtschnecken, nur sind die meisten davon mit Nüssen -.-
Nun kann ich sie ja selber machen. Beim Anblick von deinen Schnecken möchte ich gleich einkaufen gehen und diese nachmachen *schmacht*, danke für dein Rezept! LG aus der Schweiz

20. Februar 2014 um 17:30

Boah, sehen die lecker aus! Mein Vater ist ganz süchtig nach den Teilen und kauft immer halb Ikea leer :D

Lotta-Lisa
20. Februar 2014 um 18:19

Die heißen "korvapuusti" hier in Finnland, und wir haben ein Tag für die an 4.10. Finnen lieben diesen Gebäcken!

Grüße aus Finnland! :)

20. Februar 2014 um 19:31

Hm, sieht sehr lecker aus. Ich bin leider immer zu ungeduldig für Hefeteig:(
Liebe Grüsse,
Krisi

20. Februar 2014 um 21:36

Die sehen so gut aus, du gibst mir das perfekte Prokrastinationsrezept :D Was eignet sich da besser als Hefe was gehen muss :D Sehen einfach wirklich klasse aus, ist schon abgespeichert und wird bald nachgebacken!
Liebe Grüße

21. Februar 2014 um 12:09

Ich liebe Zimtschnecken und mach sie auch recht häufig, ne Freundin hat mir mal ein echt gutes Rezept dafür gegeben und seitdem gibts sie regelmäßig...sie sind aber auch einfach zu lecker!

28. Februar 2014 um 12:30

Beim Anschauen läuft mir schon das Wasser im Mund zusammen ...

25. März 2014 um 10:56

Ich habe auch schonmal welche selbst gemacht, allerdings ohne Förmchen :P http://www.mscocoglam.de/2013/09/rezept-selbstgemachte-zimtschnecken.html

Diana
14. September 2014 um 16:09

Ich hab die Zimtschnecken heute gebacken und genieße gerade ein Stück. Suuuuper lecker! ;)

Kommentar veröffentlichen

Danke für's Kommentieren und für die Einhaltung der Netiquette ♥

Sieh bitte davon ab, in deinem Kommentar Bloglinks (ohne Zusammenhang) zu veröffentlichen, wir behalten uns vor solche Kommentare nicht mehr freizuschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...