Montag, 6. Januar 2014

Rom ist eine Reise wert

Hallo ihr Lieben!

Mitte November, genau pünktlich zu den ersten richtig kalten, schmuddeligen Tagen in Deutschland, habe ich mich für drei Tage aus dem Staub gemacht und bin ins schöne Rom "geflüchtet".
Grund dafür war meine Basketballliebe, die ich ja in der Vergangenheit immer mal wieder auf dem Blog thematisiert habe. Diese Saison startete mein Verein im zweithöchsten europäischen Wettbewerb, dem Eurocup, und bisher war uns das Losglück eigentlich nie so richtig wohlgesonnen. Es gab immer mal einige Gegner in Holland und Belgien und vor einigen Jahren waren wir für ein paar Tage in Barcelona, aber meistens ging es für die Mannschaft doch Richtung Osten. Durch einige Änderungen im Reglement hatten wir dieses Mal Glück: einer unserer Gegner hieß Virtus Rom und kurzentschlossen planten wir eine Tour in die Hauptstadt Italiens.    


Da das Spiel am Dienstag Abend stattfinden sollte, machten wir uns bereits früh am Morgen mit Blick in den wunderbaren Sonnenaufgang auf den Weg Richtung Flughafen. Meine "Reisegruppe" bestand aus etwa 20 Jungs/Männern/wasauchimmer und als ob das nicht schon genug gewesen wäre, befand sich in unserem Flugzeug auch noch Michael Wendler (den Unwissenden sei nur eins gesagt: Schlager-Alarm!). Zwischenzeitlich konnte man meinen, das Ziel der Reise sei Mallorca und nicht Rom und auch die Flugbegleiterinnen wünschten sich (oder uns?) ans andere Ende der Welt. 
Nach der Landung musste die ganze Gruppe zunächst zum Hotel koordiniert werden, wo bereits weitere Bonner, die schon früher angereist waren, warteten und der Rest des Tages stand dann auch ganz im Zeichen des Basketball-Spiels. Nach einem grandiosen Sieg ließen wir den Abend bis in die frühen Morgenstunden in einer römischen Bar ausklingen. Die Videos, Fotos und Geschichten dieser Nacht werden uns noch viele Jahre begleiten ;)

Dementsprechend spät begann der darauf folgende Tag, da wir aber fest entschlossen waren, so viel wie möglich von der Stadt zu sehen, quälten wir uns alle nach und nach aus unseren Betten. Mehr zufällig traf man sich im Hotel und an der U-Bahn, sodass wir Rom schließlich zu viert erkundeten. Für mich war das die perfekte Gruppengröße, mit zu vielen Menschen sind solche individuellen Stadtrundgänge doch immer eher schwierig. 

Wir hatten uns am Abend davor bereits einen groben Plan überlegt, beginnen wollten wir am berühmten Colosseum, da sich dort in unmittelbarer Nähe eine Bahnstation befindet. Nachdem es am Tag zuvor noch ziemlich geregnet hatte, zeigte sich am Mittwoch häufig die Sonne und die Temperaturen waren sehr angenehm, weder zu warm noch zu kalt. 




Für mich war es der erste Besuch der "ewigen Stadt" und als bekennender Geschichtsfreak (wenn mich nicht die Vernunft davon abgehalten hätte, hätte ich mit Sicherheit Geschichte/Archäologie/Antropologie studiert) war es großartig, das alles mal mit eigenen Augen zu sehen. Gegenüber des Colosseums befindet sich auch der Eingang zum Forum Romanum, beide Bauwerke konnten wir aus Zeitgründen leider nicht von Innen besichtigen. Aber so habe ich immerhin einen guten Grund, bald mal zurückzukommen!




Weiter ging es Richtung Norden zur Piazza Venezia und dem Monumento a Vittorio Emanuele II, welches bei der römischen Bevölkerung wohl nicht so besonders beliebt ist. Seine wuchtige Form und der weiße Marmor passen aber auch einfach gar nicht in die Umgebung und das restliche Stadtbild, für ein Foto ist es aber ganz gut geeignet ;)


Da die Nacht kurz war und wir bisher noch nichts gegessen hatten, trieb uns nun der Hunger und der Wunsch nach viel viel Koffein ein wenig vom Sightseeing ab. Da die Cafés entlang der Via del Corso überteuert und zum Teil auch nicht gut waren, versuchten wir unser Glück in den vielen kleinen Seitenstraßen und fanden schließlich einen winzigen Imbiss. Da es mittlerweile Mittagszeit war, tummelten sich viele Einheimische vor dem Laden, was wir als ein gutes Zeichen ansahen und auch Recht behielten. Die Panini waren köstlich und der Espresso stark, sodass wir danach deutlich lebhafter die Stadtbesichtigung fortsetzten konnten. Unser nächstes Ziel sollte die Fontana di Trevi sein, wobei wir auf dem Weg dorthin noch dem Pantheon und der Kirche Santa Maria sopra Minerva sowie einigen kleinen Boutiquen einen Besuch abstatteten.

Am Trevi Brunnen angekommen erinnerten wir uns an die Tradition, Münzen in das Wasser zu werfen und taten dies auch, bis uns ein älteres Ehepaar aus Bamberg darauf hinwies, dass wir das ganz falsch machen würden. Mal sehen, ob es uns die Götter übel nehmen werden.


Als letztes Ziel östlich des Tibers stand nun die spanische Treppe auf dem Programm. Unterwegs kamen wir noch an einem kleinen Sephora vorbei, an dem ich natürlich nicht vorbeigehen konnte. Leider gab es jedoch keine spannenden Produkte, sodass es nur ein kurzer Besuch war. Die Stufen der Treppe waren eine verlockende Ruhemöglichkeit und eigentlich hatte ich schon keine Lust mehr, sie zu erklimmen, wurde aber dann von einem meiner Begleiter (glücklicherweise) dazu gezwungen.


Der Ausblick vom oberen Ende der Treppe über die Stadt war nämlich wirklich beeindruckend und so langsam ging nun auch die Sonne unter, sodass wir einfach einige Zeit an der Brüstung stehen blieben und ein wenig die Atmosphäre und das Gefühl, tatsächlich in Rom zu sein, genossen. 




Zu diesem Zeitpunkt waren wir nun wirklich schon platt, doch was wäre ein Aufenthalt in Rom ohne einen Abstecher zum Petersdom? Richtig, totaler Unsinn und so stiegen wir in die Bahn und fuhren Richtung Westen (die schreckliche Fahrt mit einem total veralteten Fahrstuhl vom Ende der spanischen Treppe zur Station lasse ich hier nun mal weg, bei dem Gedanken daran wird mir jetzt noch ganz anders).


Ein kleiner Fußmarsch später und wir hatten es tatsächlich geschafft und standen auf dem Petersplatz. Da am Morgen eine große Audienz stattgefunden hatte, war der Platz zum Teil noch mit Stühlen vollgestellt.



Im Inneren des Petersdoms sind leider Fotos verboten, ich finde, man kann die Größe aber auch gar nicht auf Bildern festhalten. Es ist einfach wirklich beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, wie lange die Institution katholische Kirche bereits besteht und welche Macht und Reichtümer hier beheimatet sind. Als wir unsere Besichtigung beendet hatten, war die Sonne nun auch komplett untergegangen und der letzte Blick auf das beleuchtete Bauwerk war einfach perfekt.


Nachdem der erste Eindruck der Stadt auf der Taxifahrt vom Flughafen zum Hotel etwas enttäuschend war, so haben der lange Tag und auch die beiden großartigen Nächte dazu geführt, dass ich definitiv noch einmal nach Rom möchte. Es gibt so viel zu sehen und die lange Historie der Stadt ist förmlich spürbar. 


Wart ihr bereits in Rom und seid ihr auch so begeistert? Mein Herz hängt ja eigentlich vor allem an den skandinavischen Hauptstädten, jedoch hat auch Rom sich sein Plätzchen dort definitiv erobern können. Das Fernweh lässt grüßen!


19 Kommentare:

6. Januar 2014 um 17:09

rom ist wirklich eine wunderschöne stadt ... ich war schon zwei mal dort und würde definitiv wieder hin"fahren" ... tolle bilder!

6. Januar 2014 um 17:39

Rom finde ich auch superschön :) war schon da und will auch unbedingt wieder hin! tolle Fotos :)

6. Januar 2014 um 17:54

Ich war als Kind mal in Rom (und habe auch brav Münzen in den Brunnen geworfen ... äh ... rückwärts mit links über die rechte Schulter? Oder umgekehrt?), war aber noch zu jung, um richtig was vom Kulturkram mitzunehmen. Daher möchte ich unbedingt nochmal hin (mit meiner Schwester - die Latein studiert, die perfekte Rom-Begleitung!)

6. Januar 2014 um 18:19

Oh, das sind so tolle Bilder! Da möchte ich doch direkt mal nach Rom!

6. Januar 2014 um 18:43

Ach wie schön :)
Rom ist wirklich eine tolle Stadt, ich war vor ein paar Jahren mit der Schule auf Klassenfahrt da (allerdings mitten im Sommer, das war dann temperaturmäßig nicht gar so angenehm :D) und möchte irgendwann nochmal hin, obwohl wir mit der Klasse eigentlich alles Wichtige abgegrast haben.. aber so privat, in Ruhe und eigenem Tempo ists ja doch noch mal ganz anders ;)

6. Januar 2014 um 18:52

Nach Rom wollte ich auch immer schon mal :)
Aber im Moment habe ich sowieso 1234567890987654321 Reiseziele die ich "UNBEDINGT BESUCHEN MÖCHTE"^^ :D
Mal sehen was daraus wird :)
xoxo Marzipan
little-marzipans.blogspot.com

6. Januar 2014 um 20:41

Was für schöne Bilder! Ich war noch nie in Rom, aber möchte da auch unbedingt mal hin :)

Steffi
6. Januar 2014 um 21:32

Man übrigens auch als vernünftiger Mensch Archäologie studieren. Ganz ehrlich. ;)

6. Januar 2014 um 22:13

Nachdem ich im September in Rom war, hatte ich auch ziemlich lange Fernweh... mittlerweile ging es, aber nachdem ich den Post durchgelesen habe, kommt es doch schon wieder ein bisschen zurück. ^^ Rom ist schon toll! :)

Das einzige worüber ich mich aber wirklich ärgere ist, dass ich nicht einmal ganz oben auf der Spanischen Treppe war. ^^ Wir waren jeden Abend da, aber ich bin nie hochgegangen, weil ich irgendwie so fasziniert von der Umgebung an sich war und das irgendwie total verplant habe. *fail* Und auch auf dem Petersdom war ich nicht, weil niemand mitkommen wollte bzw. die Wartezeit zu lange gewesen wäre, weil wir an dem Tag da waren, als Papa Francesco 'ne Messe gehalten hat. ^^

Also: Ich muss auf jeden Fall auch nochmal nach Rom! ;)

Liebe Grüße <3

6. Januar 2014 um 23:11

Wow beeindruckende Bilder! Ich war leider noch nicht in Rom, wie es aussieht, sollte ich aber auch mal dort hin :)

Liebe Grüße ♡
Natalia
catswithpoppies

7. Januar 2014 um 00:37

Hi. Ich bin auch ein mega mega Romfan und war jetzt 2 Jahre hintereinander dort, aber würde auch immer wieder hinreisen.
Und für uns Geschichtsfanatiker ist die Stadt ja eh perfekt.:)Kannst dir ja mal meine Rom-"artikel" anschaun, wenn du magst.:) http://johnnycrepes.blogspot.de/search/label/travel
LG

7. Januar 2014 um 09:57

ich plane dieses Jahr auch endlich mal Rom zu erkunden. So viele Leute sind begeistert, dass man sie einfach gesehen haben muss. Italien mag ich sowieso sehr gerne!

7. Januar 2014 um 12:43

@Steffi Auf jeden Fall, das war in keinster Weise disrespektierlich gemeint, bitte entschuldige, falls das so rüberkam. Ich habe mich damals nur für den für mich vernünftigeren und sichereren (und langweiligeren) Weg entschieden.

7. Januar 2014 um 12:45

@Essence - FreakWir hatten total Glück am Petersdom, wir waren so spät da, dass überhaupt keine Schlangen mehr da waren. Und auf die Spanische Treppe musst du das nächste Mal unbedingt hoch, das ist wirklich toll dort oben! :)

7. Januar 2014 um 12:46

@MarzipanHaha, das kenne ich, ich möchte auch so viele Städte und Länder noch besuchen!

Steffi
7. Januar 2014 um 15:52

@Trace Ich hab irgendwie das Gefühl, das antworten hat vorhin nicht geklappt. Also auf ein neues! Keine Bange - ich hatte das auch überhaupt nicht bös aufgefasst. Ich musste nur schmunzeln, als ich den Satz gelesen habe. Ich kann Deine Entscheidung zum "vernünftigeren" Weg zudem voll und ganz nachvollziehen - ich hab selber eine Ausbildung plus berufliche Erfahrung (komplett anderer Bereich) und einige verdammt feste Tritte in den Allerwertesten gebraucht, um mit dem hinterhertrauern aufzuhören und mir den Traum zu erfüllen. Lieben Gruß, Steffi

8. Januar 2014 um 15:07

Mein Mann und ich waren 2013 in Rom- pünktlich zur Verabschiedung von Benedikt (was aber Zufall war).
Uns hat die Stadt auch wahnsinnig gut gefallen! Wir haben versucht, in 4 Tagen alles zu sehen- und waren entsprechend geschafft:-) Aber es hat sich einfach gelohnt!!
Als Archäologin (mich konnte die Vernunft nicht von diesem Studium abhalten) war ich fasziniert von der Selbstverständlichkeit der Römer im Umgang mit ihren Kulturschätzen. Da blieb mir zum Teil der Mund offen vor Staunen ;-)
Wir werden auf jeden Fall auch noch mal hinfliegen; bei schönerem Wetter und dann mit unserem Zwerg.
Lieben Gruß
LuL

8. Januar 2014 um 22:23

Ich war letzten Sommer in Rom und fand's auch wunderschön. :)
Die Schreibmaschine (Vittorio Emanuele) und die anderen Sachen haben wir uns auch angesehen.
Rom ist schon eine tolle Stadt!
Aber an den Fontana di Trevi konnten wir leider nicht einmal hin, weil es so voll war. :D
Ich bin aber ein bisschen verwirrt, wieso durftet ihr denn keine Fotos im Petersdom machen?
Wir durften das (zwar ohne Blitz aber immerhin :D), nur in der Sixtinischen Kapelle waren sie ganz verboten.

Ganz liebe Grüße Kate

Kommentar veröffentlichen

Danke für's Kommentieren und für die Einhaltung der Netiquette ♥

Sieh bitte davon ab, in deinem Kommentar Bloglinks (ohne Zusammenhang) zu veröffentlichen, wir behalten uns vor solche Kommentare nicht mehr freizuschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...