Freitag, 26. Juli 2013

[Lackiert] Dior Mystic Metallics - Galaxie

Hallo ihr Lieben,

so langsam trudeln die ersten genauen Informationen über die Herbstkollektionen der Firmen ein und auch bei Dior geht es im Moment Schlag auf Schlag. Während hier endlich sowas wie Sommer herrscht und die Farben der "Summer Mix" Kollektion Nägel und Wangen zieren, steht schon der Look für die kühlere Jahresezeit in den Startlöchern. Belle hat euch bereits das Blush New Red aus der Mystic Metallics Kollektion gezeigt, welche ab Ende August im Handel erhältlich sein wird.
Ich möchte euch heute Galaxie vorstellen, den ich mir vorab bei Dior aussuchen konnte.




Je nach Lichteinfall verändert sich die Farbe des Nagellacks: im direkten Licht wirkt er eher rötlich mit vielen Schimmerpartikeln, die im Sonnenlicht deutlich funkeln. Im Schatten hingegen kommt der lila Unterton etwas mehr zum Vorschein und der ganze Lack wirkt fast etwas stumpf, eher metallisch. Das sieht man sowohl bei den oberen Bildern als auch bei den Tragebildern, die Farben sind recht realitätstreu. Ich war selbst überrascht, zunächst hatte ich mich beim Auspacken fast an die Dior Les Vernis Violets Hypnotiques erinnert gefühlt, was sich aber schnell als Irrtum entpuppte. Ich finde den Effekt sehr interessant und beide Töne wunderschön.
Die Deckkraft von "Galaxie" ist bereits nach einer (zugegeben etwas dickeren) Schicht perfekt, was ich von solch einem schimmernden Lack gar nicht erwartet hatte. Auch lässt er sich in einem Zug quasi streifenfrei auftragen. Da meine Nägel zum Teil im Moment etwas uneben sind, wäre das Finish mit einer zweiten Schicht perfekt, um die gute Deckkraft zu zeigen sind jedoch alle Fotos mit nur einem Auftrag entstanden.




"Galaxie" ist einer der beiden "normalen" Nagellacke des Looks, welche wie gewohnt 23€ kosten werden. Zusätzlich zu den klassischen Texturen enthält Mystic Metallics noch einen magnetischem Lack, welcher mich aber aufgrund des Effekts nicht anspricht. "Mystic Magnetics" wird als eines der Starprodukte der Kollektion bezeichnet und wird 26€ kosten. "Destin" hingegen gefällt mir auf dem Pressefoto sehr gut und ich bin gespannt, wie er wohl in echt aussehen wird.



Ich finde Galaxie wirklich wunderschön und sehr passend für eine Herbstkollektion. Auch die Qualität ist mal wieder top. Dior trifft lacktechnisch bei mir in letzter Zeit absolut ins Schwarze, aber auch der gesamte Look gefällt mir gut. Hatte ich auf den ersten Blick gar nicht so erwartet, Metallic ist eigentlich nicht so ganz nach meinem Geschmack, die Umsetzung ist jedoch eher dezent metallisch und die Farben zum Großteil kräftig. Ich habe noch einen Lippenstift erhalten und werde ihn bei Gelegenheit zeigen, "Bonne Aventure" ist jedoch sehr dunkel und herbstlich und passt im Moment nicht ganz in meine Schminkstimmung, die sich eigentlich auch aufs Wimpern tuschen und Nägel lackieren beschränkt ;)

Wie gefällt euch der gezeigte Nagellack und die gesamte Kollektion? Sind die Farben nach eurem Geschmack oder wollt ihr euch bei dem Wetter noch gar nicht mit den herbstlichen Nuancen beschäftigen?

Ich wünsche euch einen schönen Freitag und einen guten Start ins Wochenende


Mittwoch, 24. Juli 2013

Ich habe den Nachthimmel auf meinen Nägeln - Maybelline 198 "Shooting Stars"

Hallo ihr Lieben!

Vor einigen Tagen war ich bei dm, um ein paar "Basics" wie Nagellackentferner, Wattepads und Co. zu kaufen und warf dabei auch einen Blick auf die Maybelline-Theke. Ein Lack hat sofort meine Aufmerksamkeit gewonnen, sodass ich ihn ganz spontan mitnahm: Der Maybelline Color Show Polka Dots Lack in der Farbe "198 Shooting Stars". Den Effekt in der Flasche durch die verschiedenen Größen der Partikel fand ich beeindruckend und war neugierig, ob sich dieser genauso auf die Nägel übertragen lassen könnte.


"Shooting Stars" hat eine dunkelblaue Basefarbe, welche ein Jelly-Finish hat. In dieser Basefarbe befinden sich weiße und schwarze Hexagon-Glitterpartikel in zwei verschiedenen Größen, was den Lack unheimlich plastisch wirken lässt.


Vor dem Lackieren hatte ich Bedenken, dass die Grundfarbe nicht gut decken würde. Hätte ich mein Nagellack-Repertoire von Zuhause zur Verfügung gehabt, hätte ich höchstwahrscheinlich einen normalen, blauen Lack als Grundfarbe genommen, um nicht allzu viele Schichten lackieren zu müssen. Da ich aber nicht Zuhause war, musste ich mich mit dem Lack an sich begnügen und tadaaa, er stellte sich als nicht so zickig dar wie ich befürchtet hatte.

Vor dem Lackieren rollte ich die Nagellackflasche in meinen Handflächen vorsichtig hin und her, damit die Glitterpartikel sich gut verteilen konnten. Nach der üblichen Schicht Unterlack lackierte ich eine Schicht und nach einer gewissen Trocknungsphase eine weitere. Dabei habe ich drauf geachtet, dass ich viele Glitterpartikel auf meine Nägel bekam, was auch sehr gut gelang.

Auf den Bildern kann man erkennen, dass die Grundfarbe auch nach zwei Schichten nicht ganz deckend war. Das hat mich aber nicht gestört - im Gegenteil: Den Jelly-Effekt plus der verschiedenen Glitterpartikel fand ich in dieser Form einfach perfekt und ich konnte nicht aufhören den Tag über meine Nägel zu bewundern xD


Das Ablackieren war -wie immer bei solchen Lacken- die reinste Qual, für das nächste Mal habe ich mir fest vorgenommen mal an den Peel-Off Lack von essence zu denken :D

Shooting Stars ist wirklich ein toller Effektlack aus der Drogerie und bei 1,95€ für 7ml kann man hier wirklich nicht meckern. Ich werde bei meinem nächsten dm-Besuch auch nach weiteren Farben Ausschau halten, da ich in der Eile nur diesen hier entdeckt hatte.

Wie findet ihr die Polka Dot Nagellacke von Maybelline? Und wie händelt ihr das Glitzerlack-Ablackier-Problem? Benutzt ihr die gebräuchliche Alufolien-Methode oder habt ihr noch weitere Geheimtipps für mich? :D



Dienstag, 23. Juli 2013

[Neues Catrice Sortiment] Liquid metal eyeshadows

Hallo ihr Lieben,

vergangenen Samstag hatten Suki und ich die Möglichkeit im Rahmen des catrice Events die neuen Produkte der Sortimentsumstellung kennenzulernen. Da es sicherlich viele gesonderte Berichte zu dem Event als solches geben wird (und ich keine Bilder der cupcakes aus 100 verschiedenen Winkeln gemacht habe) verzichte ich schlichtweg darauf und stelle euch in nächster Zeit einfach meine Favoriten vor. Den Anfang sollen die neuen liquid metal eyeshadows machen, die es in ingesamt 9 Farben ab August im Standardsortiment geben wird. Zeigen kann ich euch leider nur drei, bzw. vier (Green Fashion wird es in der L'Afrique, c'est chic LE geben), da uns auf dem Event selbst leider nur zwei Farben vorgestellt wurden.


Das sagt Catrice:
Wie flüssiges Metall schimmern die neuen Liquid Metal Eyeshadows in dieser Saison auf den Augenlidern. Neun Farben mit einzigartigen Chromeffekten, dazu eine außergewöhnliche, innovative 3D-Reliefstruktur. Maximale Pigmentierung, seidige Textur und intensive Farbabgabe in einer selektiven, schwarzen Verpackung. Goldrichtig: So gewinnt man neue Metal-Fans. Um 3,99 Euro.


Die Lidschatten, die ich getestet habe, sind seidig im Auftrag mit der für mich richtigen Pigmentierung, sodass man nicht schichten muss. Teilweise krümeln die Lidschatten ein wenig, aber nachdem man das überschüssige Produkt am Pinsel abklopft, hat man das Problem auch schon gelöst. Besonders intensivieren lässt sich das Ergebnis in Kombination mit einer klebrigen Base, wie die essence color arts Base oder beispielsweise der beliebten pixie epoxy von fyrinnae, die ich sehr gerne verwende.

Wer eine feine Nase hat, wird den sehr unangenehmen Duft der Lidschatten bemerken. Zwar merkt man davon auf den Augen glücklicherweise nichts, aber ganz koscher kam mir das auf dem Event nicht vor, weswegen ich nachgehakt habe. Die Quintessenz des Ganzen ist wohl, dass ein bestimmter, wohl recht günstiger Rohstoff dafür verantwortlich ist, um diese Textur so günstig wie möglich zu erzielen und dem Endverbraucher zu verkaufen.

Die Lidschatten wurden auf der essence color arts Base geswatched.


Gold leaf me habe ich bereits in einem simplen, schnellen AMU verwurstet. Ich liebe solche Farben, da sie das Grün in meinen Augen richtig erstrahlen lassen. Des Weiteren habe ich den made to stay inside eye highlighter pen auf der Wasserlinie verwendet. Endlich eine passende, helle Farbe für die Wasserlinie, die nicht so unnatürlich wie reines Weiß wirkt.


Außerdem trage ich hier die neue all matt plus Foundation in 010, über die ich euch noch eingehender berichten werde. Die Lippen zieren ebenfalls ein neues Produkt aus der Sortimentsumstellung: pure shine colour lip balm in 060 go flamingo go! Eine tolle Mischung aus Koralle und Pink, die zu jedem Look passt und der perfekte Handtaschenbegleiter ist, da die lip balms zwar genügend Farbe abgeben, aber sehr einfach im Auftrag sind. Auch hierzu werden sicher noch der eine oder andere Post folgen.

Wenn mich die anderen Farben ansprechen (es scheint mitunter noch Lila, Bronze, Türkis/Blau zu geben), wäre ich definitiv nicht abgeneigt, noch die eine oder andere Farbe mitzunehmen, da ich bis auf den Geruch und die billig verarbeitete Verpackung nichts zu bemängeln habe.

Welchen Eindruck machen die liquid metal Lidschatten auf euch? Gefällt euch eine der vorgestellten Farben besonders?

Einen schönen Tag,

 

Montag, 22. Juli 2013

Manhattan Lip Lacquer - Swatches und Tragebilder

Hallo ihr Lieben,

vor einiger Zeit war ich in Frankfurt auf einem Event von Manhattan, bei dem wir einen ersten Blick auf das neue Sortiment und die vergrößerte Theke werfen konnten.
Nach ausgiebiger Testzeit möchte ich euch nun die Produkte vorstellen, dir mir (und den meisten anderen Mädels auch) von allen Neuheiten am besten gefallen: die Lip Lacquer.

Vorab direkt einige Informationen zum neuen Sortiment von Manhattan: es wird ab Ende August in der neuen 1,5m breiten Theke in insgesamt 160 Müllerfilialen zu finden sein und neben diesen auch noch einige weitere interessante Produkte beinhalten, die ich euch gerne nach und nach zeigen möchte.

Die Lip Lacquer wird es in insgesmt 7 Farben geben und einigen ist schon bei den ersten Bildern die Ähnlichkeit zu den "Apocalips Lip Lacquer" von Rimmel aufgefallen. Interessanterweise handelt es sich hier um identische Produkte, die nun, da das Sortiment von Rimmel aus Deutschlands Drogerien verschwunden ist und beide Marken zum gleichen Konzern gehören, erfreulicherweise von Manhattan übernommen wurden.


Die Verpackung der Lacquer ist hauptsächlich schwarz mit einem durchsichtigen Ende, durch welches die Farbe des Produktes durchscheint. Finde ich super, weil man so nicht immer den Deckel abschrauben muss, um auf die Schnelle zu erkennen, um welche Nuance es sich handelt.
Ein weiterer erwähnenswerter Punkt: die Lacquer haben Namen, die sogar auch auf die Hülsen aufgedruckt wurden! Lange haben wir immer wieder danach gefragt und es angeregt, endlich ist es von Manhattan umgesetzt worden. Denn seien wir mal ehrlich, einen Namen können wir uns wahrscheinlich alle deutlich besser merken als eine wahllose Nummer.


Das Markenzeichen solcher Lip Lacquer ist die hohe Deckkraft und gute Haltbarkeit, wobei sie trotzdem ein intensiv glänzendes Finish haben. Dementsprechend ist die Textur eher dickflüssig und sehr gut pigmentiert, mit einem Zug erreicht man bereits eine hohe Deckkraft. Sehr positiv ist zudem, dass sie nicht in die Lippenfältchen ausbluten, was bei ähnlichen Lacquern anderer Firmen leider häufig der Fall ist.

Der Applikator ist aus Schwamm und hat eine abgeschrägte Spitze, in die eine kleine Kuhle eingearbeitet ist. Durch diese Form lässt sich noch mehr Produkt mit einem Mal mit dem Applikator aufnehmen und auf den Lippen verteilen, es ist quasi eine Art kleiner Speicher. Der Auftrag funktioniert so sehr gut und präzise.


Der Geruch der Lacquer ist recht auffällig, es ist der gleiche wie auch bei den Water Flash Lipglossen: süßlich und an Melone erinnernd. Finde ich aber gar nicht so schlimm und er verfliegt nach dem Auftragen auch recht schnell.
 
Ich habe insgesamt 4 der 7 Nuancen mit nach Hause nehmen können, die farblich sehr unterschiedlich sind:


Eternal Flame ist ein eher warmes, koralliges Pink während Rich&Gorgeous genauso knallig, jedoch deutlich kühler ist. Reds Rock! ist ein schönes, alltagstaugliches Altrosa (auch wenn der Name nicht so ganz passt), bei Miss Hotness handelt es sich um einen bräunlichen Ton.

Und nun zu den Tragebildern:



Mein Favorit ist definitiv Rich&Gorgeous, diese Nuance trage ich wirklich häufig und gerne, aber auch Reds Rock! gefällt mir sehr gut. Eternal Flame harmoniert meiner Meinung nach nicht so gut mit meinem Hautton, auch wenn die Farbe an sich sehr schön ist. Zu Miss Hotness fällt mir gar nicht mehr so viel ein, Braun auf den Lippen geht einfach gar nicht für mich.

Weitere Berichte und Swatches findet ihr zum Beispiel bei Jettie und Paddy.

Ich finde die Lip Lacquer toll, da sie einfache Handhabung, hohe Deckkraft, gute Haltbarkeit und ein angenehmes Tragegefühl vereinen und die Farbauswahl super ist. Bei den sieben Nuancen dürfte für jeden Geschmack etwas dabei sein und ich kann sie wirklich sehr empfehlen!

Wie findet ihr die neuen Lip Lacquer von Manhattan und freut ihr euch auf das neue Sortiment? Kennt ihr die Apocalips Lacquer von Rimmel und mögt ihr sie?

Ich wünsche euch einen schönen Tag und einen guten Start in die Woche,

Samstag, 20. Juli 2013

DIOR DIORBLUSH NEW RED

Hallo ihr Lieben,

während seit ein paar Tagen wieder die 30 Gradmarke geknackt wurde und ich schwitzend und triefend in meinem Kabuff mit heruntergelassenen Rollos sitze, haut Dior schon die Herbst-LE namens Mystic Metallics raus. Ein wenig surreal. Normalerweise sind mir die Herbst-LEs tatsächlich am liebsten: ich stehe so sehr auf Plum, warme Braunnuancen, gedeckte Nagellackfarben. Umso verwunderter war ich, als ich New Red in dieser LE erspähte. Auf den ersten Blick eine ziemlich kräftige und knallige Farbe, die ich viel eher in eine Frühlings- oder Sommer-LE angesiedelt hätte. Wie dem auch sei, wagen wir einen genaueren Blick auf das nicht so herbstliche Blush.

Wie so oft, kommt das Blush in dem ungeliebten Samtsäckchen, das binnen kürzester Zeit eh nicht mehr zu gebrauchen ist. Abgesehen davon, ist die spiegelnde Oberfläche des Blushs prädestiniert für unzählige Fingerdatscher und Staub. Dies schmälert meiner Meinung nach dennoch nicht die klassische, edle Optik. Der beigelegte Pinsel ist solala und eher für den kantigen 80er-Look gemacht. Wer täglich mit anständigen tools schminkt, ist diesen, leider im Preis inklusive teuren Abfallprodukten, schnell überdrüssig und so könnte ich gleichwohl einen kleinen blogsale mit angehäuften Applikatoren, kratzigen Blushpinseln etc. füllen.


Eingestanzte Prägungen finden sich mittlerweile zuhauf, wenn man sich bei anderen Firmen umsieht, dennoch erfreuen sich solche gimmicks bei mir immer größter Beliebtheit. Wer das i in der Prägung nicht auf Anhieb findet, hebe bitte die Hand! Ich grübelte tatsächlich mehrere Minuten, welche Bedeutung DOR womöglich haben könnte.

Meiner Meinung nach verleitet der Name New Red ein wenig. Als ich das Blush das erste Mal öffnete, war ich hin und weg ob der Farbe und hatte vermutlich einen kurzen Herzaussetzer. Die Farbe zu beschreiben fällt mir hier besonders schwer. Ich würde sagen, nahezu mattes, korallfarbenes Pink trifft es vermutlich einigermaßen. Matte Texturen können leider immer ein wenig schwierig und und zickig im Auftrag sein, New Red spielt hier definitv und leider nicht in der oberen Liga mit NARS, Burberry und Illamasqua, welche zeigen, dass matt nicht gleichbedeutend mit tricky sein muss. Ich rate auf jeden Fall zu einem eher lose gebundenen Pinsel und dem vorsichtigen Layern des Blushes, da die Farbe ein wenig dazu neigt, sich auf unebenen Stellen abzusetzen.


Ähnliche Farben gab mein Bestand tatsächlich nicht wirklich her. Am ehesten kommt dem höchstwahrscheinlich Alverde Flamingo, welcher ebenso wie New Red im Pfänchen rötlich erscheint und auf der Haut viel sanfter, blasser und pinker anmutet. Mit einem etwas lose gebundenen Blushpinsel ließ sich das Blush stetig aufbauen und dabei gleichzeitig verblenden, was allerdings eine gewisse Mühe erforderte.

Leicht konturiert mit Bourjois chocolate Bronzer, darüber New Red

Inklusive Highlighter

Es ist zweifelsohne ein solides, wunderschönes Blush. Trotz der tollen Farbe würde ich blushaffinen Damen raten: spart euch das Geld, investiert lieber in Nars, Burberry oder guckt euch einfach die restliche Kollektion an. Ich verweise gerne auch nochmal an meinen Post über die cheekcreme, welche ich nach wie vor gerne weiterempfehle.


Mystic Metallics wird es ab Ende August geben und das Blush wird 42 Euro kosten.


Bei Beautymango findet ihr einen weiteren Bericht über New Red.

Wie gefällt euch New Red? Findet ihr die Farbe auch wenig herbstlich und dafür sehr sommerlich?

Habt noch einen schönen Abend,


 

Freitag, 19. Juli 2013

[Haul] When in New York City...

....you just have to shop, no matter how tight the schedule is!

Hallo ihr Lieben!


Wie ihr wahrscheinlich mitbekommen habt (haha), war ich die letzten Tage zusammen mit tollen Mädels und Manhattan in Manhattan. Die Einzelheiten dazu dürfen wir noch nicht verraten, aber ein bisschen was möchte ich doch zeigen, allem voran das, was hier thematisch wohl am besten hinpasst: meine Einkäufe.

Wie oben schon erwähnt war der Zeitplan sehr, sehr eng und da uns auch die Zeitumstellung und die Hitze (New York im Juli ist wirklich kein Spaß!) zu schaffen machten, hatten wir wirklich nur wenig Zeit und haben nicht mal die Hälfte unseres im Vorraus überlegten Programms geschafft. Über den Meatpacking District, wo unser Hotel lag, und SoHo sind wir im Prinzip nicht rausgekommen. Da es aber gerade in SoHo unzählige Shops gibt, habe ich doch ein paar Sachen meiner imaginiären Liste abarbeiten können :)


Sehr hohe Priorität hatten dabei bei mir ein paar Lacke von OPI, die in Deutschland einfach unverhältnismäßig teuer sind und ich mir so das Bestellen sparen konnte. Wir haben etwas länger nach einem Shop gesucht, der diese Nagellacke führt und sind schließlich bei Ricky 's fündig geworden.


Im Endeffekt habe ich mir fünf Farben ausgesucht, da ich neben des Geldes auch ein bisschen auf das Gewicht achten musste, mein Koffer war dummerweise schon beim Hinflug recht schwer (und ich hatte vorher noch groß getönt, dass ich nicht viel mitnehme, hust).
Von links nach rechts: Thanks a Windmillion, My Private Jet, Cajun Shrimp, Suzi's Hungary Again und Bubble Bath
My Private Jet ist eine Hommage an meine ständige, ausdauernde und mich aushaltende Sightseeing/Shopping/Team/Kaffee/Zugbegleitung, zu Suzi's Hungary Again wurde ich von eben jener quasi genötigt xD 
Die anderen drei Nuancen hatte ich schon länger im Blick und sie durften nun endlich mit.
Eigentlich hatte ich mir fest vorgenommen, keinen Lack von essie zu kaufen, zum einen bekomme ich sie hier in jedem Laden um die Ecke zu quasi gleichen Preisen, zum anderen mag ich den dünnen Pinsel einfach nicht, der in den USA nach wie vor verkauft wird. Als ich aber schließlich vor dem Regal stand und mir Van d'Go ins Auge stach, habe ich meine Vorsätze über den Haufen geschmissen und ihn mitgenommen. Die Nuance ist in Deutschland nicht erhältlich und ich möchte sie schon sehr lange haben, deshalb ist das quasi ein Must-Buy gewesen ;)


Unvermeidbar ist selbstversändlich ein Abstecher zu einem der vielen Sephoras, die es wirklich an jeder Ecke dort zu geben scheint und die all die tollen Marken führen, an die man in Deutschland nur schwer rankommt. 
Anschauen wollte ich mir auf jeden Fall die Blushes von Tarte, die im Moment so gehyped werden und von denen ich auch eines für Belle mitbringen sollte. So richtig überzeugen konnte mich diese Marke jedoch nicht, ich bin woanders hängen geblieben: bei den Blushes von Kat Von D.


Ich besitze von dieser Marke bereits zwei Lidschatten Paletten, die zwar wunderschön sind, jedoch ein eher unbeachtetes Leben bei mir führen, da ich einfach sehr selten zu anderen Lidschatten als meinen Standardfarben greife. Die Blushes von Kat Von D hatte ich eigentlich überhaupt nicht auf dem Schirm, die Farben und die Textur haben es mir beim ersten Swatchen allerdings so angetan, dass ich sogar die Naked Flushed Palette von Urban Decay vergaß (die jedoch wirklich wunderschön ist! Hach...)
Doch zurück zu Kat Von D: am ersten Abend habe ich nur die etwas gedeckterer Nuance essex gekauft, am nächsten Tag und im nächsten Sephora durfte aber auch noch por vida mit, ein mega knalliges Pink. Ich bin wirklich sehr verliebt in die beiden Farben und werde sie sicher in nächster Zeit genauer Vorstellen.



Die Produkte von Origins sind das beste Beispiel dafür, dass Geschenk-Aktionen funktionieren (zumindest bei mir, hust).
Beim Betreten des Sephora bekamen wir alle einen Coupon, mit dem man sich am Counter von Origins einen kleinen Waschschaum abholen konnte. Dort wurde uns nebenbei mitgeteilt, dass man bei einem Einkaufswert ab $50 eine Augencreme gratis dazu bekommt und während das alle anderen kalt zu lassen schien, fand ich mich schwupps in einem Gespräch mit den engagierten Verkäufern von Origins wieder. Ich bin schon lange neugierig auf die Produkte dieser Marke und da ich ohnehin eine neue Pflege brauche, war das Angebot tatsächlich recht interessant für mich. Entschieden habe ich mich schließlich für die Drink Up Maske, von der ich vor einiger Zeit eine Probe hatte, die mir gut gefallen hat, sowie der GinZing Gesichtscreme. Die passende GinZing Augenpflege bekam ich trotz fehlender 50 Cent dazu ;)
Ich bin wirklich gespannt, wie sich die Produkte bewähren werden, das Wichtigste für mich ist eigentlich, dass sie genügend Feuchtigkeit spenden und ich sie gut vertrage. Bisher scheinen beide Punkte gegeben zu sein.


Auch ein Besuch bei Victoria's Secret darf bei einem Trip in die Staaten natürlich nicht fehlen und da ich noch einen kleinen Shopping Auftrag von Suki hatte, stand auch das recht weit oben auf der Liste.


Wir haben die Unterwäsche recht schnell links liegen lassen (quasi sofort, haha) und uns auf die Duft Abteilung gestürzt, da es dort zurzeit tolle Angebote gibt. Nachdem wir uns einmal durch den Laden geschnuppert hatten und am Ende nicht mehr wussten, wo oben und unten ist, habe ich mich schließlich für zwei Fragrance Mists und eine passende Bodylotion entschieden. Viele der Düfte dort sind leider sehr schwer, süß und künstlich (und das Gewicht des Koffers durfte nicht unbeachtet gelassen werden...), aber mit meiner Wahl bin ich sehr zufrieden. 


Bei Ricky's habe ich schließlich neben der Lacke auch noch zu zwei Wimpern von Ardell gegriffen, da ich über diese bisher nur Gutes gehört habe. Die Lippenpflege habe ich bei Sephora gekauft, sie riecht toll nach Lavendel und Vanille, pflegt gut und ist unterwegs deutlich hygienischer als meine geliebte Kaufmanns Kindercreme.



Fashiontechnisch ist die Ausbeute sehr mager ausgefallen, wir waren zwar in einigen Shops wie Forever 21, Topshop usw, die Klamotten dort haben mir auf den ersten Blick jedoch nicht wirklich zugesagt und für genauere Suche war einfach keine Zeit. Gekauft habe ich so nur eine Sonnenbrille, die ich wirklich super finde, und einen schwarzen Armreif mit goldener Niete bei Forever 21.


Im Nachhinein finde ich es ein bisschen schade, nichts von Revlon oder Maybelline mitgenommen zu haben. Am ersten Abend war die große Kauflaune aber noch nicht vorhanden und danach haben wir eigentlich nur angegrabbelte Exemplare gefunden oder sie waren schon halb geschmolzen, da im Laden die Klimaanlage ausgefallen war. Auch der Naked Flush von UD trauere ich etwas hinterher sowie einem tollen Highlighter von Too Faced. Eigentlich wollte ich auch bei NARS ein bisschen stöbern, die Preise waren jedoch denen diverser Onlineshops in Europa sehr ähnlich und es hat mich nichts aus den Socken gehauen. Im Rückblick bin ich jedoch auch so hochzufrieden mit meinem Einkauf, es ist nichts dabei, was ich bereue und ich freue mich über alle meine neuen Produkte. Auch Magi hat ihren Haul schon gezeigt, ihre Ausbeute findet ihr hier.

Was uns aufgefallen ist bei all unseren Einkaufen und in all der Eile ist die Freundlichkeit und das Engagement des Großteils der Verkäufer. Aufgesetzt hin oder her, man fühlt sich als Kunde trotzdem wohler wenn man beachtet und umfassend beraten wird und mit völliger Ruhe gewartet wird, bis man auch die letzten Entscheidungen getroffen hat. Sehr cool waren auch die Automaten, mit denen man sich die genauen Inhaltsstoffe und Bedienungsanweisungen der Pflegeprodukte ausdrucken lassen konnte. 
So richtig geflashed hat uns schließlich das mobile Gerät im Sephora, mit dem die Verkäuferin kurzerhand an einem kleinen Counter unsere Einkäufe abgrechnet hat, da die Schlange an den Kassen zu lang war. Das Gerät war im Endeffekt ein IPhone mit Aufsatz, das Scannen konnte und an dem sogar Kreditkarten durchgezogen werden konnten. Technischer Fortschritt auf höchstem Niveau, der sogar funktioniert.

Wie man anhand des Romans, den ich hier geschrieben habe, wahrscheinlich erahnen kann, hatte ich eine tolle Zeit in NYC und bin immer noch voll mit all den Eindrücken und Erlebnissen ;)
Es waren großartige, wenn auch sehr anstrengende 4 Tage und ich war sicher nicht das letzte Mal in dieser wahnsinnigen aber so wunderbaren Stadt, in der ich mich sofort wohlgefühlt habe. Einen lieben Dank auch an alle, die dabei waren!

Ich muss nun so langsam wieder in meinen alltäglichen Trott kommen, die Klausuren stehen an und die Bib wartet auf mich. Ich wünsche euch einen tollen Tag,


Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...