Donnerstag, 14. März 2013

Phyto Haarpflege

Hallo ihr Lieben,

ich hatte ja in meinem letzten Post versprochen, das Thema Haare nun etwas häufiger zu thematisieren, nachdem ich bisher null komma gar keine Posts dazu verfasst habe. Ich habe sehr dickes und robustes Haar und werde dementsprechend oft gefragt, wie ich es pflegen würde, auf welche Produkte ich zurückgreife etc. Letzte Woche habe ich meine Haare wieder einem alljährlichen Frsieur-Besuch unterzogen, zu dem ich zugegebernermaßen nicht gerne gehe. Meine Naturwellen sehen einfach nur gut aus, wenn sie die perfekte Länge haben - jede mit Locken und Wellen kennt das: Wellen hängen sich ab einer gewissen Länge aus, sind dann leichter zu bändigen und sehen bei kurzen und mittellangen Haaren enorm voluminös aus. Bei mir kommt dann noch Frizz dazu und bei hoher Luftfeuchtigkeit sehe ich aus wie ein explodierter Pudel. Mit den richtigen Produkten habe ich das glücklicherweise ganz gut im Griff. Nun sind meine Haare wieder, für meine Verhältnisse sehr kurz, auf BH-Verschluss-Länge und der Anblick ist etwas gewöhnungsbedürftig. Schon vor meiner Zeit als Bloggerin war das Thema Haare ein Steckenpferd für mich und Phyto-Haarpflege zählte zu meiner bewährten Haarpflege. 
Das Phyto 7, eine Haartagescreme für die Spitzen, gehörte zum auserwählten Kreis meiner Lieblings-Produkte, wenn es um trockene Haarspitzen ging. Dieses Produkt habe ich einige Male nachgekauft, weil es für trockene Haare einfach unschlagbar und die Inhaltsstoffe sehr natürlich und nicht beschwerend waren. Das Produkt habe ich dann leider etwas vernachlässigt, als ich mich durch diverse Sortimente testete und schlussendlich bei Haaröl stehenblieb, was meine Haarspitzen ebenfalls sehr mögen. Nun hatte ich die Möglichkeit, weitere Phyto-Produkte zu testen, worüber ich mich sehr gefreut habe.


Phyto ist eine apotheken-exklusive Marke, die sich auf die Bedürfnisse der Haare spezialisiert hat und deren Inhaltsstoffe sich überwiegend aus der Welt der Pflanzen zusammen setzen, dabei wird der Aspekt der Ökologie besonders unterstrichen. Auch die Verpackungen sind meist ökologisch abbaubar. Interessanter Fakt: Bereits 1989 kam das erste pflanzliche Haarspray ohne Treibgase auf den Markt.


1. Phytojojoba Shampoo - Feuchtigkeitsspendendes Shampoo für normales bis trockenes Haar
Der Duft dieses Shampoos ist einfach genial und bei jeder Benutzung muss ich an die tropischen und exotischen Gewächse aus Thailand nach ein paar Regenstunden denken, an denen ich in meinen zurückliegenden Urlauben oft vorbeikam. Das Shampoo ist eher cremig als flüssig und kann daher gut eingearbeitet werden. Bestandteile sind Jojoba-Öl, Kornblumen- und Malvenblüten und Kokos-Öl. Ich empfinde das Shampoo als sehr feuchtigkeitsspendend, sodass ich es wirklich nur auf die Kopfhaut gebe und maximal bis Ohrlänge einarbeite, da sonst die Längen platt und klätschig werden. Die Reinigungswirkung des Shampoos messe ich an dem sehr quitschigen und sauberen Gefühl nach abschließendem Ausspülen. Ein sehr empfehlenswertes Shampoo, auf das ich immer wieder gerne zurückgreife, wenn sich meine Haare besonders trocken anfühlen.

2. Phytobaume Feuchtigkeit Pflegespülung für normales bis trockenes Haar
Verspricht Geschmeidigkeit, Leichtigkeit und Glanz. Eine bessere Entwirrung meines Haars habe ich mit dem Conditioner nun nicht bemerkt, dafür ist sowieso mein tangle teezer zuständig, sodass ich dem Versprechen nicht viel beimesse. Allerdings ist diese Spülung für meine Haare momentan wirklich das Beste, das ich bisher getestet habe. Durch die Färberei sind meine Haare dennoch ein wenig strapazierter als sonst und von der Spülung brauche ich nur eine minimale Menge, da sie sehr reichhaltig ist und auch gut als Kur fungiert. Normalerweise benötige ich während einer Wäsche für meine Länge immer fast ein Drittel der Spülung, bei dieser Spülung setze ich die Menge wirklich vorsichtig ein, da auch hier zu viel Produkt meist zu viel des Guten wäre. Es wird empfohlen, die Produkte mindestens drei Minuten einwirken zu lassen, ehe man sie auswäscht. Hauptbestandteil ist auch hier wieder Jojoba, kombiniert mit Rizinusöl-Derivat sowie Samen der Angelika. Meist benötige ich nach der Haarwäsche keine zusätzliche Pflege mehr, da meine Haare hinterher wohlgenährt und schön struktuiert sind.

3.Phytorhum - Kräftigendes Energie Shampoo
Das einzige Phyto-Produkt, was mich bisher nicht allzu begeistern konnte. Ich merke keinen wesentlichen Unterschied zu anderen Shampoos, vielleicht ist es für meinen Haartyp schlichtweg nicht geeignet, da es meine Haare nicht genügend pflegt oder überpflegt - da bin ich mir nicht so sicher. Vielmehr habe ich das Gefühl, dass meine Haare hinterher aufgerauter und frizzeliger sind. Ein Blick in die Zutatenliste verrät mir, dass Eigelb enthalten ist. Mhm, lecker. Zumindest in der Pfanne.Weitere Inhaltsstoffe: Protiden, Lecithin, Vitaminen und Mineralien, darunter Phosphor sowie Rum.

4. Phytokératine - Repair Serum für Längen und Spitzen
Das Haarserum soll die Spitzen reparieren und ist speziell für schnell brüchige und kaputte Spitzen konzipiert. Da meine Spitzen weder brüchig, noch kaputt sind, kann ich nicht beurteilen, inwiefern dieses Produkt für genau diesen Fall geeignet wäre. Das Serum benutze ich ausschließlich im trockenen Haar, da ich so die besten Erfahrungen gemacht habe. Ein Tropfen ist für meine Haare allerdings viel zu wenig, ich verwende meist 3-4 Pumpstöße und arbeite das Serum dann vor allem in den Spitzen gründlich ein und verteile den Rest auch ein wenig auf dem fliegenden Deckhaar, da es das Haar nicht fettig wirken lässt. Dennoch habe ich das Gefühl, dass für mein Haar mit leicht trockenen Spitzen das Phyto 7 die beste Wirkung erzielen konnte. Ähnlich wie bei dem Phytorhum-Shampoo bin ich mir hinsichtlich der Pflegewirkung nicht ganz sicher und ob es dementsprechend nicht zu viel Pflege für mich ist, daher kann ich mir vorstellen, dass Frauen mit sehr trockenen und brüchigen Spitzen hier eine gute Alternative hätten.


Insgesamt bin ich mit dem Phytojojoa Shampoo und der Phytobaume Spülung enorm zufrieden, sodass ich diese beiden Produkte auf jeden Fall nachkaufen werde und jedem mit leicht trockenen Haaren empfehlen würde. Die Spülung ist mittlerweile schon fast aufgebraucht und ich werde mir auch definitiv wieder das Phyto 7 nachkaufen, das eine gute Abwechslung zu Haarölen ist. Man sollte bei Phyto scheinbar wirklich darauf achten, Produkte für den eigenen Haartyp auszuwählen, da die Produkte sehr konzentriert sind und ansonsten die Haare überpflegen würden. Das Preis-Leistungs-Verhältnis finde ich sehr gut, die Shampoos kosten um die 10 Euro, enthalten 200 ml. Die Spülungen kosten um die 14 Euro und enthalten 150 ml.

Da die Produkte enorm ergiebig sind und ich zumindest Shampoos und Spülungen häufig wechsele, komme ich sehr lange mit den Produkten hin. Für meinen Haartyp ist es einfach schwierig, das Passende in der Drogerie zu finden und wie erwähnt, für eine nicht so pflegende Spülung aus der Drogerie benötige ich normalerweise fast ein Drittel des Produkts, was sich im Endeffekt ebenfalls summiert.  
Wer anspruchsvolles Haar hat, mit Naturwellen oder Locken gesegnet ist, die die gewisse Portion Pflege benötigen, oder einfach Wert auf natürliche Inhaltsstoffe ohne Silikone etc. legt, ein breit gefächertes Sortiment sucht, der kann einfach mal in die Apotheke spazieren, sich beraten und Proben aushändigen lassen oder einfach die Homepage studieren.


Ein paar haarige Beispiele :D


Das war mein kleiner Exkurs zu einem Teil meiner momentan Haarpflege. Würden euch solche Haar-Posts in Zukunft interessieren? Kennt ihr Phyto? Wie wichtig ist euch Haarpflege und woher bezieht ihr eure Produkte? Drogerie, Friseurbedarf, etc.?


Ich wünsche euch einen schönen Tag,

 

22 Kommentare:

14. März 2013 um 13:57

Die Marke kannte ich bisher noch nicht, ich weiss auch nicht, ob es sie bei uns in der Schweiz gibt. Silikonfrei klingt schon mal gut, das ist nämlich für mich ein KO-Kriterium. Haarpflege ist bei mir immer etwas schwierig, da ich ziemlich fettige Ansätze, aufgrund der Länge (Steiss) und Resten von Chemiefarbe aber sehr trockene und strapazierte Spitzen habe. Das Repair Serum macht mich jedoch sehr skeptisch: brüchige und kaputte Spitzen "reparieren" geht eigentlich nur, wenn man sie oberflächlich mit Silikon zusammenpappt...

14. März 2013 um 14:02

Wow, das muss ich mir auch unbedingt besorgen. Ich habe sehr langes blondes Haar und dazu eine Naturkrause. Somit sieht das Haar einfach nur strohig aus, wenn ich es nicht 1 Stunde mit der Rundbürste Föhne, dazu Glättungscremes und Öls benutze und danach nochmal mit dem Glätteisen drüber gehe. Aus diesem grund muss ich die Haare fast immer zu tragen, weil ich morgens keine Zeit für diese Prozedur habe. Deine Haare glänzen toll. Wird gekauft

14. März 2013 um 14:16

Ein schöner Bericht :) Und mal wieder ein Beweis dafür, dass man nicht unbedingt Naturkosmetik braucht, um lange Haare zu haben ;) (Das kam mir in letzter Zeit soooo oft unter...) Deine Haare sehen sehr schön gepflegt und gesund aus!

Ich mische bei meiner Haarpflege ein wenig, normalerweise benutze ich Shampoo und Spülung von Aubrey Organics, Monoi Tiare Öl für die Längen (Das Echte, nicht der Silikonmatsch von Yves Rocher) und Amla Öl für die Kopfhaut. Wenn die Haare aber mal perfekt sitzen müssen und geföhnt werden, greife ich auf Silikonbomben zurück, meistens ein Condi von Wella. Klappt so weit so gut :)

14. März 2013 um 19:07

Ich hatte mal zu meinen Anti-Silikon-Zeiten so ein Serum von Phyto für trockene Haarspitzen und das fand ich auch ganz gut :)

14. März 2013 um 20:29

Ich kannte die Marke auch noch nicht und war in den letzten Jahren ein wenig sprunghaft zwischen TIGI, Sebastian, Sassoon und aktuell REF. - Ich mag aufeinander abgestimmte Produkte ganz gern und mache inzwischen nicht mehr so gerne Patchwork dabei. Woran das liegt, weiß ich gar nicht - wahrscheinlich ist es gar nicht so wichitg -aber ich denke doch oft, dass die Produkte schon extra so gemacht sind, ineinander zu greifen. Daher finde ich auch die Möglichkeit, die Du hattest, mehrere Phyto Produkte zu testen sehr gut... Und bei Deiner Haarlänge ist die richtige Pflege einfach sehr wichtig.... auch wenn ich Dich enorm beneide um die toll aussehenden Haare... je länger meine werden, desto langweiliger werden sie. Mein einziger Vorteil: sie sind immer geschmeidig und glatt. Das sieht aber nur bis zu einer bestimmten Länge gut aus -war jedenfalls früher so - aber ich lasse ja gerade wachsen und bin sehr neugierig wie lange sie gut aussehen werden.

Danke Dir für das Vorstellen von Phyto. Ich kann nur bezeugen, dass Du traumhafte Haare hast und eine gute Pflege sich auszahlt.
Alles Liebe

14. März 2013 um 22:28

das klingt interessant - nach diesen Produkten muss ich wirklich mal in der Apotheke suchen.

14. März 2013 um 23:05

Ich war heute beim Friseur und meine Spitzen mussten dran glauben, nach ca. 9 Monaten wurde es einfach Zeit :D Meine gehen auch ca. bis zum BH Verschluss, jetzt sind sie in etwa 5 cm kürzer. Ich verwende Drogerie Shampoo und Haaröl und das ist bosher ok, ich habe aber auch glatte Haare. Da ich allerdings töne und meine Haare länger und länger werden möchte ich höherpreisiges wieder ausprobieren, da kommt deine Vorstellung sehr gelegen. Danke für deine ausführliche Vorstellung! Eine Frage habe ich noch und zwar wie viel cm lässt du denn beim alljährlichen Friseurbesuch?

Liebe Grüße,
Yara

15. März 2013 um 09:06

Klint interessant, ich scheine dieselbe Haarstruktur wie du zu haben. Ich habe schon einiges durch. Auch im Friseurbedarf habe ich vieles getestet. Die Goldwell rich repair Sachen haben mich total überzeugt, der Rest war teilweise schrottig. Was Shampoo betrifft bleibt ich in der Drogerie, nur bei Spülung und Kur macht es für mich einen Unterschied.
Da ich auf Silikone überhaupt nicht achte, bin ich wenigstens in der Hinsicht nicht eingeschränkt. (Ich habe es ein Jahr lang versucht und die ERgebnisse waren eher negativ als positiv).
Diese Pflegespülung schaue ich mir aber mal an.

15. März 2013 um 10:14

Ein toller & super informativer Post - ich fuehl mich gut angefixt, da ich ein bisschen mehr Pflege schon gebrauchen könnte - leider neigt mein Ansatz aber zum schnellen nachfetten & zuviel Pflege macht das ganze irgendwie schlimmer.. möhmöhmöh, Dilemma. Aber man kann sich ja definitiv mal beraten lassen! :)

<3

15. März 2013 um 13:15

Silikone machen alles, außer die Haare zu reparieren. Du sagst ja selbst, dass Silikone nur oberflächlich wirken. Ich bin kein Gegner der Silikone, da es mittlerweile überwiegend nur noch auswaschbare Silikone gibt, aber einen großen Nährwert haben sie trotz allem nicht. Die legen sich eher wie ein Schutzmantel um die Haare, am besten fährt man vermutlich, wenn man sich die kaputten Spitzen einfach abschneiden lässt. Zumindest würde ich das wohl so handhaben.

15. März 2013 um 13:20

Die Beispielbilder waren jetzt zum Teil auch aus vergangener Zeit, wo ich auch andere Marken verwendet habe. Wie sehen deine Haare aus, wenn du nicht föhnst?

15. März 2013 um 13:27

Mit purer NK habe ich es vor vielen Jahren auch versucht, es war aber grauenvoll. Meine Haare waren kaum zu bändigen und standen immer ab und waren dennoch sehr trocken. Schrecklich. Ich handhabe es genau wie du, manchmal kommen Silikonbomben rein, wenn die Haare einfach sitzen sollen. Aber ich versuche dennoch einen gesunden Ausgleich zu haben, ohne Silikone zu verteufeln, weil die einfach nicht mehr so "fies" sind wie früher. Monoi Öl macht mich nun neugierig, das will ich nun auch mal testen, danke :)

15. März 2013 um 13:30

Dann war es vielleicht das vorgestellte Serum? Wie waren deine Erfahrungen?

15. März 2013 um 13:58

Genau das wollte ich mit meinem Kommentar auch sagen, darum habe ich "reparieren" auch in Anführungszeichen geschrieben. Silikone funktionieren eher wie ein Tesafilm, oberflächlich sieht der Riss geheilt aus, er ist aber immer noch da. Abschneiden ist bei Spliss leider wirklich die einzige Lösung, wenn man ihn loswerden will.

15. März 2013 um 14:33

Das Serum enthält laut meiner Verpackung ein Silikon, das an vorletzter Stelle steht. Müsste man mal recherchieren, welche Funktion es hier in Kombination hat.

17. März 2013 um 22:01

Ich beneide ja alle mit glatten Haaren, morgens aufstehen, durchkämmen, wohlfühlen. <3 ich lasse immer so zwischen 10 und 30 cm, wenn ich keine Lust mehr auf so lange Haare habe und sie für meine Kopfhaut zu schwer werden.

17. März 2013 um 22:02

Wie gesagt, lass uns einfach mal tauschen:D

Kirsten
21. März 2013 um 13:50

Deine Haare sehen wirklich super aus!! Ich wünschte, ich hätte eine Naturkrause zu bändigen! Meine Haare sind einfach nur glatt und unvoluminös :( Ich versuche es immer verzweifelt mit irgendwelchen Volumen-Versprechen, bis jetzt hat aber keines wirklich geholfen. Von daher eignet sich die Phyto-Pflege für mich wohl eher nicht, alles was glättet lässt meine Haare noch dünner aussehen. Aber bei dir sieht's wie gesagt toll aus! :)

january jones
22. März 2013 um 16:17

Hallo, da du ziemlich begeistern von der Phyto-Serie bist, will ich hier auch mal kurz Werbung für eine Pflege Serie machen, die ich gut finde: Great Lengths. Hab mir die Produkte bei meiner Haarverlängerung gekauft, bin denen aber auch danach treu geblieben. Glaub auch, dass die Produkte Silikonfrei sind (bin aber nicht 100%) sicher, zumindest ohne Alkohol, weil das würde die HV schädigen. Gibt seit kurzem auch einen online Shop: http://www.greatlengths.de/de/shop/ Wollt ich nur angebracht haben, weil ichs wie gesagt sehr gern verwende.

Anonym
23. Juli 2015 um 21:53

hallo! Ich habe inzwichen die Öle von der marke getestet, die sind noch besser als die tagescreme :-)

Kommentar veröffentlichen

Danke für's Kommentieren und für die Einhaltung der Netiquette ♥

Sieh bitte davon ab, in deinem Kommentar Bloglinks (ohne Zusammenhang) zu veröffentlichen, wir behalten uns vor solche Kommentare nicht mehr freizuschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...