Montag, 17. September 2012

Make Up für's Büro - meine Lieblinge

Hallo ihr Lieben,

wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, mache ich seit Juli ein Praktikum in einem großen Unternehmen, was bedeutet, dass ich morgens relativ früh aufstehen und dabei auch noch halbwegs präsentabel aussehen muss. Alle, die schon seit Jahren arbeiten, werden diese "Probleme" wohl eher belächeln, für sie ist das natürlich selbstverständlich und mittlerweile Alltag. Für mich, die normalerweise in die Uni bzw. Bib wahlweise mit Jogginghose oder dramatischem Make Up, weil ich wieder einmal etwas getestet habe, geht, bedeutet das eine gewisse Herausforderung ;)

Da ich auch generell überhaupt kein Morgenmensch bin und erst ab etwa 11 Uhr vernünftig funktioniere, muss ich mich morgens auf meine Handgriffe und Produkte verlassen können. Natürlich gibt es auch Tage, an denen ich etwas fitter bin und ein bisschen mehr ausprobiere, aber oft genug stehe ich wie ein Zombie vorm Spiegel und frage mich, wer da eigentlich zurück schaut ;)

Deshalb möchte ich euch heute gerne meine Alltagsprodukte vorstellen, mit denen ich in den letzten Monaten sehr gut zurecht gekommen bin und die für mich funktionieren. Natürlich gibt es hier und da auch neue Ergänzungen und ich variiere etwas, zumal die Bilder auch schon ein paar Wochen alt sind, aber im Großen und Ganzen greife ich unter der Woche hauptsächlich zu diesen Sachen. Falls von den Produkten bereits Swatches, Reviews und Tragebilder auf dem Blog existieren, verlinke ich die entsprechenden Posts.



Beginnen möchte ich dort, wo ich auch beim Schminken anfange: bei Foundation, Puder und Concealer, kurz den Teintprodukten. Auf dem Bild seht ihr zum einen den Tinted Moisturizer von Laura Mercier, der immer dann zum Einsatz kommt, wenn es sehr, sehr heiß ist und man eigentlich am liebsten "nackig" im Gesicht aus dem Haus gehen möchte. Die Deckkraft ist dementsprechend eher gering, mir genügt sie allerdings, und die Farbe passt einfach so perfekt zu mir wie sonst bei kaum einer Foundation. Ein kleiner Negativpunkt ist das klebrige Gefühl, dass der TM auf meiner Haut hinterlässt, ein minimales Abpudern ist für mich ein Muss bei diesem Produkt.

Dafür benutze ich besonders gerne das Dita von Teese Puder von Artdeco, bei dem man mittlerweile sogar den Boden sieht, so gern hab ich es ;) Eine Review dazu folgt auf jeden Fall noch. Es ist sehr fein gemahlen und hinterlässt nur einen Hauch von Puder auf der Haut, außerdem ist es sehr hell und gleicht die nicht ganz passenden Farbtöne diverser Foundations sehr gut aus.

Ein Make Up, bei dem ich diesen Effekt des Puders gerne einsetze, ist die Healthy Mix Serum Foundation von Bourjois. Bis auf dass sie minimal zu gelbstichig ist, ist es nämlich ein tolles Produkt. Ich hatte mir Ende letzten Jahres die normale Healthy Mix bestellt und war von der Textur, dem Auftrag und dem Tragegefühl sehr angetan. Leider hat sie für meine eher trockene Haut etwas zu wenig Feuchtigkeit gespendet und die Foundation setzte sich nach einiger Zeit deutlich ab, vor allem um die Nase herum. Als ich dann vor einigen Monaten in Hamburg war und bei Budni Bourjois ja nach wie vor zu finden ist, habe ich mir unter anderem die Serum-Variante mitgenommen. Sie vereint die schon genannten, guten Eigenschaften der normalen Variante mit mehr Feuchtigkeit und ist somit ein super Produkt für mich.

Eine weitere Foundation, zu der ich in letzter Zeit sehr oft gegriffen habe, die ich allerdings noch nicht so lange besitze und die deshalb nicht auf dem Foto zu finden ist, ist die neue Nude Foundation von Dior. Bisher bin ich absolut begeistert und werde sie euch in der nächsten Zeit auch noch genauer vorstellen.

Desweiteren gehört natürlich auch noch ein Concealer in diese Sparte. Da ich aber meinen Pro Longwear von MAC zu einem jähen Ende auf den Fliesen im Bad verholfen habe, bin ich hier im Moment etwas am Ausprobieren. In Benutzung ist zurzeit ein Exemplar von Maybelline (Der Löscher, was für ein Name) und ein neues Produkt von p2. Ich bin sogar relativ zufrieden damit, werde aber den Pro Longwear wohl nachkaufen und mich nächsten Monat in Berlin auch mal bei Armani umsehen, da ich bisher nur sehr positive Berichte über die Concealer dieser Marke gelesen habe.



Weiter geht es mit den Augenprodukten, bei denen der Photo Finish Lid Primer von Smashbox den Anfang macht. Ich habe vor einiger Zeit ein Smashbox-Set von QVC zur Verfügung gestellt bekommen und ganz besonders angetan bin ich von dieser Lidschatten-Base. Sie besitzt einen Flockapplikator und ist relativ fest, ganz anders als die Artdeco Base, die ich bisher hauptsächlich benutzt habe. Zudem enthält der Primer keinerlei Schimmerpartikel und der Lidschatten hält einfach bombenfest den ganzen Tag.

Meine am häufigsten benutzen Lidschatten befinden sich in einem Quad von MAC, das ich schon öfter gezeigt habe. Darin befinden sich Brule als hautfarbenen Grundierung, Naked Luch für das bewegliche Lid, Patina entweder ebenfalls für das bewegliche Lid oder für Lidfalte und Unterlid und Satin Taupe zum Abdunkeln. Diese vier Farben funktionieren einfach immer und harmonieren toll miteinander.

Auf meine Wimpern kommt im Normalfall die Artdeco All In One Mineral Mascara und die Augenbrauen werden mit dem farblosen Gel von Alverde geformt.



Kommen wir nun zu der wahrscheinlich schönsten Kategorie: den Blushes. Hier fällt es mir wirklich schwer mich auf wenige Produkte festzulegen, aber da ich zurzeit ja auch nicht zu Hause wohne, musste ich mich auf ein paar wenige beschränken, ansonsten wäre wohl meine Koffer voller Schminke gewesen ;)



Hauptsächlich verwende ich also diese vier Blushes, die ihr auf den Fotos seht. Zum einen ist das das Burberry Cameo Blush, welches ich bereits Anfang des Jahres in München gekauft habe. Ein toller Farbton und eine noch tollere Textur, dazu werde ich definitiv auch noch einen gesonderten Post verfassen.

Weiter geht es mit dem MSF Blonde von MAC, welches leider limitiert war und einfach nur wunderschön ist. Es besteht aus vier verschiedenen Farbtönen und je nachdem, auf welche man sich konzentriert, kann man es entweder als Highlighter oder als Blush benutzen. Besonders toll sieht der feine rosa Schimmer auch über dem matten Cameo aus.

NARS ist wahrscheinlich meine liebste Blush Marke und Oasis wohl mein liebstes Blush. Auch wenn es eventuell nicht ganz das Paradebeispiel für einen dezenten Bürolook ist, auf dieses schimmernde, himbeerfarbene Schätzchen werde ich wohl nie verzichten können ;)

Last but not least befindet sich auch das Oriental Garden Blush von Artdeco in dieser Aufstellung. Auch hier kann man je nach Lust und Laune den Farbton zwischen rosig und korallig variieren und hat sogar noch ein Eckchen Bronzer dabei.


Für die Lippen habe ich meine geliebten ganz knalligen Pinktöne erst einmal in der Schublade vergraben und greife zu ein wenig seriöseren Farben ;) Was für mich beim nachträglichen Betrachten der Bilder sehr auffällig ist: es ist kein einziger Rotton dabei, sondern ausschließlich Nude-Rosa-Pink-Töne. Meine Präferenzen werden einmal mehr sehr deutlich. (Ok, das eine Gloss ist korallig, but you get the idea ;))

Das Sheen Supreme Lipglass Asian Butterfly von MAC mag ich, im Gegensatz zu vielen Bloggerkolleginnen, sehr gerne, da es die Lippen sehr gut pflegt und trotzdem noch einen leichten pinken Schimmer auf die Lippen legt. Die beiden Glosse von essence (candy bar und i like cotton candy) sind absolute Dauerbrenner. Ich trage grundsätzlich eher wenig Lipgloss und besitze auch nicht wirklich viele, die Glosse aus der Stay With Me-Linie von essence gehören aber definitv zu meinen Liebsten, da stimmen Qualität und Preis absolut.



Keine Überraschung dürfte es sein, dass meine heißgeliebte Nuance 167 von Artdeco unter den Auserwählten ist. Ich weiß nicht, wie oft ich schon von diesem Lippenstift geschwärmt habe ;)
Für ein bisschen mehr Farbe sind Dish It Up von MAC und die Nummer 174 von Artdeco zuständig, die sich eigentlich relativ ähnlich sind, Dish It Up ist jedoch etwas dunkler und nicht so glänzend.



Auf den Nägeln durfte es in letzter Zeit sehr "nudig" sein, so trug ich sehr häufig entweder eternal optimist von essie oder Incognito von Dior. Beides sind eher rosastichtige Beigetöne und wirken sehr seriös und erwachsen finde ich. Mit diesen Farben ist man für´s Büro immer sehr gut beraten.


Und so sieht ein fertiges Make Up dann zum Beispiel an mir aus. Hier trage ich auf den Wangen Oasis und auf den Lippen Artdeco 167 und darüber das rosa Gloss von essence.



Puh, das ist ja ein ganz ordentlich Roman geworden, ich freue mich, wenn ihr bis hier hin durchgehalten habt ;)

Das waren also meine liebsten Produkte für den Büro-Alltag. Ich denke, wenn man nicht gerade Praktikatin sondern schon etwas länger dabei ist, wird man auch etwas mutiger, dieses Phänomen entdecke ich gerade auch bei mir. Für die Anfangszeit oder auch bei wichtigen Terminen ist es aber immer schön, zuverlässige Helferchen zu haben finde ich.

Was tragt ihr am liebsten im Büro? Habt ihr auch eine Art "Uniform", die immer passt und die zum Einsatz kommt, wenn ihr spät dran seid oder wichtige Termin habt? Müsst ihr euch an bestimmte (Farb-)Regeln halten oder darf es auch gerne mal etwas bunter und knalliger sein? Ich freue mich auf eure Kommentare, Looks und Anregungen :)

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend

18 Kommentare:

Anonym
17. September 2012 um 18:29

Ich arbeite leider nicht im Büro sondern in einer Großküche und somit ist das mit dem geschminke ;) bei mir nicht ganz so einfach, da ich ständig durch die Gegend renne und immer mit irgendwelchen Wasserdämpfen zu kämpfen habe.
Ich benutze meist trotzdem getönte Tagescreme, Puder und Blush. Und ich liebe es meine Augen zu betonen und dabei is mir auch mal nach mehr oder weniger. Manchmal nur Lidstrich und Wimperntusche und mal richtig schön "angemalt" ;) (naja meist schon in Nudetönen)
An sonsten wars das bei mir eigentlich, was ich immer sehr schade finde. Denn ich würde gern mehr machen zb. meine Nägel aber leider geht das bei mir nicht.
Deinen Beitrag fand ich jedenfalls sehr interessant.
LG Steffi

17. September 2012 um 19:13

Bei mir auf der Arbeit kann ich zum Glück erscheinen, wie ich will, solang es gut ausschaut^^ Aber wenn ich meinen Passepartout-Look benennen müsste, wäre es wohl Patina auf dem Auge mit etwas Pflaume oder Braun in der Lidfalte, Gelliner oder Kajal und Mascara, auf die Wangen kommt dann meist Pretty Terra von Alverde und auf die Lippen der Clinique Chubby Stick Bountiful Blush :) Dein Bürolook gefällt mir sehr gut, es sieht frisch und betont, aber nicht übertreiben aus :)

17. September 2012 um 19:26

Ich habe vor kurzem auch ein halbjähriges Praktikum in einem großen Unternehmen gemacht, und da wurde ich zum ersten Mal seit meiner "Schminkphase" mit dem Bürolook konfrontiert - oder eher mit der Tatsache, dass man sowas für sich finden muss und möchte.
Nach ca. drei Monaten hab ich aber schon so ziemlich auf Nude-Lackellack gepfiffen und getragen, was ich wollte. Wichtige Termine ausgenommen, versteht sich.
Knallige Lippenstifte hab ich mir Anfangs auch verkniffen, aber als dann der Sommer anfing, hab ich mir da auch keinen Kopf mehr gemacht und eben getragen, worauf ich Lust hatte. Solange es schön ausbalanciert ist im Gesicht und gepflegt aussieht, finde ich das schon in Ordnung.
Viel Spaß noch im Praktikum und dabei, den Bürolook zu rocken (oder auch nicht hihi ;))

17. September 2012 um 19:26

Ich arbeite auch in keinem Büro und dürfte mich wohl schminken wie ich wollte, aber so auffällig mag ich es auf der Arbeit nicht. Knallige Lippenstifte z.B. trage ich nur privat. Die Glosse von Essence liebe ich übrigens auch. Habe meine vier gerade auf meinem blog am glossy monday gezeigt. lg Lena

Anonym
17. September 2012 um 19:39

Ich bin schon seit Jaaahren im Büro und leite den Einkauf eines mittelständischen Unternehmens. Ich muss gestehen, ich sehe jeden Tag anders aus. Zwar nie als Paradiesvogel oder Dramaqueen aber doch mit Mut zur Farbe. Ich traue mich auch unter der Woche an farbintensive Lippen, halte dann allerdings den Rest dezent. Und ohne Lidstrich gehts gar nicht, allerdings muss man hier aufpassen, dass es nicht billig oder verzweifelt wirkt (bin schon ein ganzes Stück über 40). Wichtig ist nur, das alle Produkte extrem haltbar sein müssen, denn ein Nachmittagstermin mit fleckigem Teint oder Panda-Augen geht gar nicht.
Aus eigener Erfahrung kann ich allerdings sagen, dass der Mut zur Farbe proportional mit der Stufe der Karriereleiter gewachsen ist.
Und zum Testen für die "Newcomer" gibts ja immer noch den Casual-Friday. Da reißen die farbige Lippen die 08/15 Jeans wieder raus - wenn mans richtig macht ;-)
LG Lissi

17. September 2012 um 20:38

Das ist wirklich ein sehr interessanter Punkt, denn in wie weit man sich Makeuptechnisch etwas trauen kann hängt ja letztendlich immer sehr stark von der Branche ab in der man sich bewegt. Ich habe schon beides erlebt, Praktikum im kreativen Bereich wo die Leute sehr casual bis tätowiert und dementsprechend geschminkt am Schreibtisch saßen und das auch durchaus gewollt war um die Exzentrik zu unterstreichen, und ich habe auch Praktikum im extrem konservativen Finanzbereich gemacht (frag nicht wie ich auf diese Mischung kam...) und dort war ja schon die falsche Farbe der Krawatte ein Problem... da hab ich mich dann auch sehr stark zurück genommen und versucht so konservativ und klassisch wie möglich zu schminken und gefehlt hat mir auch irgendwie gar nicht mal viel dabei in dieser Zeit, trotzdem fühle ich mich am Ende wohler wenn ich nicht jeden Sonntag Abend den lila Nagellack wieder ablackieren muss und nur die braunen Lidschatten rauskramen darf.

17. September 2012 um 21:13

@IsadonnaVielen Dank! :)
Patina ist einfach eine so tolle Farbe und passt zu fast allem, die würde ich echt immer wieder kaufen. Eyeliner habe ich lange gar nicht getragen weil ich fand, dass ein Lidstrich nicht zu meiner Augenform passt, aber so langsam finde ich gefallen daran, mit ein bisschen Übung sieht es direkt viel besser aus, haha.

17. September 2012 um 21:14

@AnonymOh, das stelle ich mir auch wirklich schwierig vor sich für ein solches Umfeld angemessen zu schminken. Gerade die bunten Nägel fehlen mir doch auch sehr zurzeit, aber ich hab zum Glück nicht mehr so lange ;)
Vielen Dank für deinen Kommentar! :)

17. September 2012 um 21:17

@KatieVielen Dank, ich merke auch dass ich jetzt nach 2,5 Monaten viel lockerer mit den Farben umgehe als noch am Anfang, da darf es jetzt auch mal ein etwas kräftigerer Lippenstift sein, so lange der Rest noch angemessen dezent ist. Ich freue mich aber trotzdem wieder sehr auf die Uni, es macht doch mehr Spaß sich zu schminken wie man Lust und Laune hat ;)

17. September 2012 um 21:19

@AnonymVielen lieben Dank für deinen langen Kommentar, es ist wirklich interessant (und beruhigend ;)) zu hören, wie sich der Mut zu Farben doch ein bisschen anpasst je länger man dabei ist :)

17. September 2012 um 21:26

Das gefällt mir sehr gut! Ich arbeite zwar nicht im Büro, sondern im Gesundheitswesen, aber da definiert man sich ja auch stark über sein Auftreten und das Äußere. Die dezenten Töne passen da perfekt, um zwar seriös, aber nicht ganz und gar ungeschminkt zu wirken.

17. September 2012 um 21:38

Meine Bürotätigkeit ist mittlerweile auch schon etwas fortgeschrittener... den jetzigen Job mache ich seit 13 Jahren. Erzkonservativer Großkonzern und ich im Personalbereich, u.a. auch noch als Sekretärin :-) Bunte AMU's oder rote Lippen stören mich mittlerweile gar nicht mehr, ich trage das, worauf ich gerade Lust habe. Und ich merke, dass es den Leuten gefällt. Meine weiblichen Kollegen (im Alter zwischen 22 und 48) habe ich mittlerweile regelrecht angesteckt, zumindest was bunten Nagellack angeht. Mittlerweile beginnt bei ihnen auch langsam das Geschminke um Augen und Lippenstift und ich finde es toll :-) Kürzlich habe ich eine riesige Tasche mit aussortierter Kosmetika von mir mitgebracht und die Mädels haben sich wie die Aasgeier draufgestürzt und untereinander aufgeteilt. Jetzt wird langsam getestet und mir morgens vorgeführt *lach* Und für den Herbst ist ein "Schminkabend" bei mir geplant, weil sie Dinge wie "Eyeshadow-Base" endlich mal testen wollen :-)
Im Gegenzug dazu habe ich seit 4 Monaten eine Praktikantin, immer leicht und dezent geschminkt (die sich auch etwas auskennt, Geleyeliner z.B. von Bobbie Brown) Und langsam traut sie sich auch etwas mehr Farbe zu verwenden als noch zu Praktikanten-Anfangszeiten. Und es wird von niemandem blöd angesehen oder kommentiert, solange es gut aussieht und nicht an Clown erinnert :-))

Viel Spaß noch beim Praktikum!!

17. September 2012 um 22:56

Ein richtig toller Post! Ich finde deinen Büro-Look wirklich sehr schön, weil er so natürlich und dezent aber nicht fahl und langweilig ist. Das liegt vor allem daran, dass du eine hübschen Beerenton für deine Lippen und Wangen gewählt hast. Solche Farben sollte ich auch öfter tragen, auch wenn ich derzeit wegen meinem Job nicht darauf achten muss was ich für Make-Up tragen :).

Liebe Grüße, Nathalie

Anonym
18. September 2012 um 13:23

Ich arbeite jetzt seid 4 Jahren in einem großen Unternehmen, seit 1,5 Jahren in der Buchhaltung. Bei uns ist es komplett entspannt. Während der Rest der Firma nur Freitags in Jeans kommen "darf" tanzen wir hier auch mal Montags mit Turnschuhen an - dementsprechend sind hier bunte Fingernägel an der Tagesordnung..mit dem Make-Up halte ich es auffällig aber dezent :D Also ich habe immer einen Lidstrich, mal mit Lidschatten mal ohne aber hauptsächlich in gedeckten Farben - an die bunten Lippenstifte wage ich mich noch nicht :-)

Ich finde deinen Bürolook perfekt und erkenne mich selbst wieder! :)

GLG Seray

Anonym
18. September 2012 um 14:20

Sehr toller post! Danke dafür! :)
Darf ich auch ein bisschen kritik üben? Ein bisschen weniger blush dürfte es bei dir sein. Sieht sehr schnell unecht und angemalt aus. Außer du magst es so ;)
Lg Sam

18. September 2012 um 22:57

An der Uni und in meinem Job sind die meisten anderen Frauen völlig ungeschminkt oder kmmen nur mit Mascara.

Ich machs von meiner Laune abhängig und von der Uhrzeit abhängig. Wenn ich morgens früh anfangen muß, dann benutze ich Concealer, Puderfoundation, Mascara und klares Augenbrauengel und meistens eine wenig Rouge. Wenn ich nicht ganz so früh aufstehen muß oder nachts arbeite, darfs auch etwas mehr sein. Trotzdem bin ich wohl auch eher dezent geschminkt.

Dein Look gefällt mir total! Vielleicht sollte ich morgens doch zu etwas mehr Schimmer auf den Wangen greifen. :-)

Lg

Anonym
22. September 2012 um 17:25

Wenn du die Review zum Artdeco-Puder machst, könntest du dabei bitte erwähnen, womit du es aufträgst und es evtl. auch (sofern möglich) mit dem Skin Finish von Catrice vergleichen? Das wäre toll, ich sage schonmal Danke im Voraus!

23. September 2012 um 22:27

Ein toller, interessanter Post! Dein Look gefällt mir sehr.
Im Büro halte ich mein Make-up meist recht dezent. Damit fühle ich mich einfach am wohlsten, denn viel Farbe würde bei uns schon sehr auffallen. Aber dennoch bin ich immer geschminkt :)
Foundation, Concealer und Puder trage ich im Grunde immer, genauso wie Mascara. Dazu ein wenig Blush (MAC Mocha z.B.) oder Bronzer. Das ist das Minimalprogramm sozusagen, auch wenn es mal schnell gehen muss.
Wenn ich Zeit und Lust habe verwende ich gerne Kajalstifte/Liner in gedeckten Farben (Aubergine, Olive, Braun) um meine Augen mehr zu betonen. Das wirkt dann auch sanfter als schwarz und passt für mich besser tagsüber. Lidschatten trage ich im Büro nur in neutralen Farben mit wenig Schimmer.
Auf den Lippen bevorzuge ich entweder Tinted Lip Balms oder Lippenstifte, die die Lippen schön betonen ohne total ins Auge zu stechen (Clarins "Tea Rose", MAC "Syrup" z.B.).

Auf den Nägeln darf es dann neben Nude auch mal ein schönes Taupe, Rosenholz oder Rot sein.

Liebe Grüße :)

Kommentar veröffentlichen

Danke für's Kommentieren und für die Einhaltung der Netiquette ♥

Sieh bitte davon ab, in deinem Kommentar Bloglinks (ohne Zusammenhang) zu veröffentlichen, wir behalten uns vor solche Kommentare nicht mehr freizuschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...