Sonntag, 17. Juni 2012

[Im Backfieber] Macarons Macarons Macarons!

Hallo ihr Lieben!

Viele, die mich bei Twitter und Instagram (dort heiße ich sukipuki... ^-^) verfolgen, haben es bereits mitbekommen: Ich habe mich letzte Woche an das Backen von Macarons gewagt.



Immer wenn es um die Selbstherstellung von Macarons geht, hört man abenteuerliche Geschichten, weshalb ich mich lange nicht getraut habe es einmal selbst auszuprobieren. Bei Instagram hat Frau Elch (übrigens ein ganz toll geschriebener Babyblog!) vor kurzem aber tolle Bilder von ihren selbst gemachten Macarons gezeigt und auch einen Rezepttipp gegeben.
Nachdem ich mir die Posts von Aurélie mit sehr sehr vielen nützlichen Tipps durchgelesen sowie ihre beiden Videos angesehen hatte, besorgte ich mir die Zutaten und machte mich ans Werk.


Bei Aurélies Rezept braucht man:
75g Puderzucker
45g gemahlene Mandeln
36g Eiweiß
10g Zucker

Die defitiniv schlimmste Arbeit bei der ganzen Herstellung ist für mich das zusätzliche Mahlen der gemahlenen Mandeln mit dem Puderzucker und das anschließende Sieben!
Ich habe die Masse mit einer Lebensmittelfarbpaste gefärbt (wird von Aurélie empfohlen), die ich mir von meiner Schwägerin abgefüllt hatte. 

Am meisten Bedenken hatte ich wegen meines Ofens, da dieser keine Umluftfunktion hat und diese eigentlich sehr wichtig ist, damit sich die Hitze im Ofen gleichmäßig verteilen kann (*edit* Aurélie backt sowohl mit Umluft als auch mit Ober- und Unterhitze). Die kleinen Dinger sind in dieser Hinsicht ziemliche Zicken! ^.^
Nichtsdestotrotz habe ich es versucht und meinen Ofen zunächst auf 150° vorgeheizt. Als ich das Backblech in den Ofen geschoben habe, drehte ich die Temperatur auf 140° herunter. Das Backblech habe ich auf zweittiefster Stufe eingeschoben, damit sie von oben nicht zu viel Hitze abbekommen und braun werden, ohne, dass sie durchgebacken sind.


Ich habe übrigens vor dem Spritzen mithilfe eines 2€-Stücks Kreise auf das Backpapier gezeichnet, um die Macarons relativ gleichmäßig hinzubekommen. Da sie aber meist eh verlaufen sind wie sie lustig waren, habe ich bei den nächsten Versuchen aus Faulheit darauf verzichtet :D
(Es gibt auch eine Macarons-Backmatte, die ich mir eventuell noch zulegen werde.)




Der erste Versuch - toi toi toi! - ist mir ganz gut gelungen. Die Macarons sind aufgegangen und haben auch den typischen "Fuß" bekommen. Ihr glaubt nicht wie ich erleichtert war, dass die ganze Arbeit nicht umsonst gewesen ist! :D
Einzig die oberste Schicht war sehr sehr dünn und daher sehr empfindlich und zerbrechlich.

Beim zweiten Versuch habe ich die Macarons rosa gefärbt und ein bisschen experimentiert. Im Vergleich zum ersten Mal habe ich die Schalen für 30 Minuten ruhen lassen statt nur 20 Minuten. Außerdem habe ich das Backblech auf mittlerer Einschubhöhe gehabt und prompt sind mir gut 2/3 der Schalen beim aufgehen gerissen :(
Die Schalen waren allerdings stabiler als beim ersten Mal, also heißt es: Weiter Testen!



Bevor man sich an die Füllung macht, muss man übrigens ein bisschen Memory spielen, um zwei passende Deckelchen zu finden.



Mich hat das Reißen der Schalen so geärgert, dass ich mich am nächsten Tag direkt noch einmal an eine dritte Fuhre gemacht habe. Dieses Mal wurden sie blau eingefärbt, eine halbe Stunde ruhen gelassen und wieder auf zweittiefster Einschubhöhe gebacken.



Dieses Mal sind sie wieder schön aufgegangen und nicht gerissen, sodass ich nun bei dieser Taktik für meinen Ofen bleiben werde.




Für die Füllung der Macarons gibt es ganz viele Varianten, bei denen man seiner Fantasie freien Lauf lassen kann. Ich habe bei den rosanen Macarons Yoghurette verarbeitet, weil ich hier noch viele Packungen habe und ein paar wenige frische Himbeeren dazugemischt.


Meine liebste Variante bis jetzt (soooooo lecker!!) ist weiße Schokolade mit Pistazien gemischt. Dazu habe ich 50g weiße Schokolade genommen und sie mit 12g Sahne vermischt. Die Pistazien habe ich vorher gemahlen und in etwa einen Esslöffel (eher nach Augenmaß) davon zu der Masse gegeben.



Nach meinen bisherigen Versuchen kann ich also sagen: Die Macarons haben ihren zickigen Ruf durchaus verdient, allerdings ist es nicht unmöglich sie zuhause herzustellen, zumal die gekauften einfach so sauteuer sind! Ich werde sie jedenfalls jetzt öfter machen, da auch meine Freunde bisher alle sehr begeistert waren, sie sind meiner Meinung nach ein tolles Mitbringsel und eine schöne Art, jemandem eine kleine Freude zu bereiten.




Habt ihr Macarons schon einmal gegessen? Und habt ihr sie auch schon einmal selbst gebacken, weil sie euch gekauft zu teuer sind oder ist euch der Aufwand es nicht wert? Ich freue mich von euren Backerlebnissen zu hören :) Und diejenigen, die es sich vorgenommen haben, aber noch nicht richtig getraut haben: Versucht es mit Aurélies Rezept doch einfach mal aus! Mehr als schiefgehen kann es ja nicht und man hat dann für das nächste Mal etwas gelernt ;)! Es ist zwar recht viel Arbeit, aber man wird am Ende mit sündhaft leckeren Macarons dafür belohnt.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen noch einen schönen Sonntagabend, hoffentlich können wir in ein paar Stunden den Einzug ins Viertelfinale unserer Mannschaft feiern!
Tschööö mit ööö,




46 Kommentare:

17. Juni 2012 um 17:10

Ich glaube ds versuche ich demnächst auch mal. Sieht nämlich unverschämt lecker aus :)

17. Juni 2012 um 17:11

OMG - wunderschön sehen sie aus. Ich habe genau wie du diese abenteuerlichen Geschichten gelesen und mich nicht getraut, da ich dachte es sei eine Wissenschaft für sich. Doch jetzt werde ich es mal probieren. Mein Ofen hat nämlich auch keine Umluft!

17. Juni 2012 um 17:15

Ich sollte es auch mal endlich versuchen :D

17. Juni 2012 um 17:21

oh... das ist ja viel simpler, als ich gedacht hatte... und ohne Weizen... DAS könnte ich doch auch mal probieren...

17. Juni 2012 um 17:42

Ich liebe Macarons, hab mich aber bisher auch nicht getraut... Ich glaub, ich trau mich auch mal!

17. Juni 2012 um 17:43

Obwohl ich gerade Tiroler Gröstl (Bratkartoffeln mit Tiroler Speck) esse, läuft mir das Wasser im Mund zusammen wegen den Macaroons :)
Hätte ich einen Ofen, würde ich es auf jeden Fall probieren! Sieht super aus!

17. Juni 2012 um 17:50

Wow, die Macarons sehen SO TOLL aus! Wahnsinn! Mich reizt es auch schon lange, das Selbermachen selbst auszuprobieren, aber bislang habe ich mich noch nicht rangetraut...

17. Juni 2012 um 17:53

Das sieht ja toll aus :) Ich werde momentan immer küchenaffiner und werde versuchen, auch mal welche zu backen :)

17. Juni 2012 um 18:01

Das hast du super hinbekommen! <3

Habe jetzt erst wieder Macarons gekauft, dass Stück für 1,50 Euro. Bei den Preisen überlege ich jedes Mal wieder, mich selbst an den Herd zu stellen. Doch ich scheue einfach den Aufwand und gehe dann doch wieder ganz faul ins Geschäft und kaufe sie.

Vielleicht kann ich mich irgendwann mal aufraffen, mal sehen. :D

17. Juni 2012 um 18:06

Richtig toll. Das werde ich demnächst auch mal ausprobieren. :)

17. Juni 2012 um 18:06

Okay, das macht mir Mut. Ich tiger nämlich auch schon lange um Macaron- Rezepte herum... Aber gebacken hab ich sie noch nicht. Fürchte mich immer ein bißchen vor Eischnee. :D

Mal sehen, ob ich es hinkriege. Deine Macarons sehen köstlich aus! ;)

Maggie
17. Juni 2012 um 18:26

Deine Macarons sehen lecker aus.Ich habe mich bislang auch nicht getraut und werde mich nächstes Wochenende daran wagen.Eine Backmatte habe ich mir schon besorgt :-) Die habe ich von Mastrad bei der Firma Zielonka bekommen.Danke für dein Rezept und die tolle Beschreibung.

17. Juni 2012 um 18:34

Oh sehen die süß aus :) Würde gerne einen probieren :D

Liebe Grüße

17. Juni 2012 um 18:52

eine streberin, die abschreiben lässt. vielen dank! :*

ich habe mich einmal versucht und wurde leider nur mit 7 blechen ausschuss belohnt.
ich werde deine abänderungen definitiv noch einmal ausprobieren.
im erfolgsfall freue ich mich, beim gegenteil werde ich auch weiterhin bei gelungenen macaron-bildern nicht an mir halten können. :D

liebste grüße!

17. Juni 2012 um 18:56

Die sehen ja immer suuuuper lecker aus :)
Ich habe mir letzte Woche eine Packung bei Tchibo gekauft und ich mochte sie wirklich kein Stück =/
Die arbeit die selbst zu backen würde ich mir nie machen xD

LG Mika

17. Juni 2012 um 19:01

mhh, die Macarons sehen lecker und von den Farben her richtig ansprechend aus!!

17. Juni 2012 um 19:22

Schaut klasse aus!
Ich habe leider noch nicht einmal welche probiert und da mag ich wahrscheinlich doch mal irgendwann lieber erst einmal gekauft einen probieren bevor ich mir die Mühe mit dem Backen mache und sie dann selbst nicht mag. ;)

17. Juni 2012 um 19:33

@Frau ShoppingDanke!! Ich wette du (oder vielleicht sogar Herr S.? :D) würden das auch super hinbekommen! 1,50€ pro Stück sind schon der Hammer, wenn man den Aufwand dahinter kennt, kann ich es aber auch nachvollziehen ;)

Ab an den Herd mit dir! <3

17. Juni 2012 um 19:34

@MaggieDanke dir! Ich bin noch am hin und her überlegen, ob ich mir die Matte besorge, die schiefen Macarons haben auch etwas charmantes und ich kann selbst entscheiden, wie groß ich sie haben möchte. Haha
Ich wünsch dir ganz viel Erfolg beim Backen und schon einmal viel Spaß beim Naschen ^^

17. Juni 2012 um 19:36

@strawbemmy7 Bleche?! Ohje! Das Rezept finde ich von der Menge her für den Anfang wirklich gut, man kann ein bisschen testen und sich herantasten.
Gaaanz viel Erfolg bei deinem nächsten Versuch *anfeuer*

17. Juni 2012 um 19:36

@MikaDie von Tchibo habe ich bisher noch nicht probiert, habe bisher aber schon öfter gehört, dass sie nicht so gut schmecken sollen

17. Juni 2012 um 19:37

@JuliaSo würde ich es glaube ich auch machen. Aber dann wirklich irgendwo kaufen, wo sie gut (und frisch) gemacht werden :) Ich glaube, wenn man generell Süßem nicht abgeneigt ist, dann werden Macarons schmecken ^^

17. Juni 2012 um 20:14

Ich hab noch nie Macarons gegessen :( Ich glaube hier gibt es die nirgendwo zu kaufen, ich hab sie jedenfalls noch nirgendwo gesehen.
Deine sehen wirklich lecker aus und hören sich auch echt toll an!

17. Juni 2012 um 20:53

Wow, die sehen wirklich perfekt aus! Toll gemacht und danke fürs Rezept :) LG

17. Juni 2012 um 20:58

noch nie gegessen aber ich werd es mal ausprobieren! sie zu kaufen ist mir aber auch zu teuer ;)

17. Juni 2012 um 21:04

Boah! Ich bin total begeistert!
ich habe die leckeren Macarons schon bei Instagram bewundert!
Aber ich hasse backen und ich kriege das bestimmt nicht hin! :((( schade...
Liebste Grüße & einen wundervollen Abend!

17. Juni 2012 um 21:14

Die sehen sooo lecker aus!!
Mein Mann und ich waren gestern im Thalia und hatten so ein tolles Macarons Kochbuch gesehen ♥ Aber wir haben es vorerst nicht mitgenommen, will das aber auch gern mal nachbacken.
Liebe Grüße

17. Juni 2012 um 21:28

Hi Suki, die Macarons sehen ja echt toll aus 0.0! Ich habe zwar nur etwa 2-3 gegessen und fand sie eigentlich ganz gut. Ob ich den Aufwand mal wagen werde, welche selber zu machen weiss ich aber ehrlich gesagt nicht =) lg naalita

17. Juni 2012 um 21:49

Das sieht unglaublich toll aus! :) Dein experimentieren hat sich definitiv gelohnt! Bislang hab ich Macarons weder gebacken noch überhaupt gegessen. Dein Post hat mich aber echt neugierig gemacht und ich werd mich sicher mal dran versuchen :)

18. Juni 2012 um 11:10

Ich befinde mich im aktiven Sabber-Zustand. Und ich weiß nicht, wie ich das stoppen soll. Jamjamjam...ich muss mich endlich mal an den Teilchen versuchen!!!!

18. Juni 2012 um 11:15

Weiße Schokolade und Pistanzien klingt absolut göttlich *__*!
Werd ich auch mal ausprobieren, habe die Dinger noch nie gegessen, aber man liest so viel darüber, das es einen dann doch mal neugierig macht :D.

Liebe Grüße, Jenny

18. Juni 2012 um 13:59

ja ja...diese Macarons... als passionierte Bäckerin habe ich mich vor ein paar Monaten auch daran gemacht, dieses zickige Gebäck zuhause selbst herzustellen und dabei den ein oder anderen wutanfall bekommen. ;) Ich gehöre nicht gerade zu den geduldigsten Menschen, sodass mich das Sieben auch total abgenervt hat. zudem habe ich genau wie du auch so einen ollen Schrotto-Ofen (dafür allerdings eine Backmatte für die Viecher)... Trotzdem hat alles gut geklappt, außer dass ich flüssige Lebensmittelfarbe hatte und sie deshalb etwas blass waren. hat etwas genervt! -.- aber ich hab hier in Düsseldorf echt keine scheiß Farbpaste bekommen. oO

18. Juni 2012 um 17:25

Ich habe leider kein Talent zum Backen - ich kaufe mir die leckeren Teilchen ab und zu und geniesse sie (ohne daran zu denken, wieviel sie kosten).

18. Juni 2012 um 18:40

Wow! Für deine ersten Macarons sehen die wirklich fantastisch aus. Ich hab mich noch nicht heran getraut, obwohl ich wirklich gern und viel backe. Ich habe sie aus genau dem Grund bislang auch noch nicht probiert, damit ich nicht auf dumme Ideen komme. Aber ich glaube... ich werds zumindest mal versuchen.
Aktuell perfektioniere ich noch das Cupcakes dekorieren (bei mir läuft gerade die Cupcake Woche!) und wenn der Part abgeschlossen ist, folgt mal was neues :) LG

20. Juni 2012 um 14:42

OMG sind die toll geworden! *.* Ich bewundere Macarons lieber aus der Ferne - sie selbst zu machen würde ich mir gar nicht zutrauen. Du sagst ja auch, dass die Herstellung zickig ist und so ungeduldig wie ich bin, würde mich das bestimmt wahnsinnig machen. :D

21. Juni 2012 um 12:10

Danke für das Teilen des Rezepts, die sehen ja fantastisch aus.
Ich werd die wohl mal am Wochenende nachbacken, würdest du noch verraten, wie du die gemahlenen Mandeln noch feiner gemahlen bekommen hast? Mandelmehl scheint ja hier nirgends erhältlich zu sein?

21. Juni 2012 um 19:44

@MissBrightsideMit Mandelmehl meinte Aurélie auch nur gemahlene Mandeln ^^
Ich habe so einen Mixer, der im Set mit einem Pürierstab war, darin habe ich die Mandeln und den Puderzucker nochmal gemixt.
Viel Erfolg beim Backen! ^.^

21. Juni 2012 um 19:45

@akaTheBridedie Farbpaste bekommst du im Internet, falls du genug Motivation hast die extra für die Macarons zu bestellen ^^ Ich glaube die Matte muss ich mir auch zulegen, meine werden immer krummer und ungleichmäßiger, je öfter ich sie mache. lol

23. Juni 2012 um 19:57

oaaaah, die sehen so saulecker aus! *-* *habenwill* :D Und da sie meine Lieblingssüssigkeiten sind.... mmmmmmmmh ;)

Sarah
6. Oktober 2012 um 11:07

Sieht toll aus! Wie lange halten sich denn die selbstgemachten Macarons? (Wenn sie nicht gerade schnell verspeist werden...) Ich habe gelesen, dass sie nach einiger Zeit weich werden.

3. März 2013 um 08:25

Mach heute auch welche:)
Aber ich bin viel zu faul fürs sieben also hab ich mir die Backmischung von RUF geholt.
Ist meiner Meinung nach einfacher und geht viel schneller:D

Anonym
12. Mai 2013 um 11:34

Ich habe die heute auch gemacht, haben aber leider einen viel zu großen Fuß bekommen. Ich glaube ich habe sie zu kurz ruhen lassen :( versuche ich nachher nochmal :)

18. August 2014 um 14:28

Habe mich gerade durch´s Internet gewühlt um eigentlich eine Backmischung für macarons zu finden. Aber euer Rezept macht mir Mut es doch mal zu probieren :3
Ihr habt eine neue Leserin <3

Kommentar veröffentlichen

Danke für's Kommentieren und für die Einhaltung der Netiquette ♥

Sieh bitte davon ab, in deinem Kommentar Bloglinks (ohne Zusammenhang) zu veröffentlichen, wir behalten uns vor solche Kommentare nicht mehr freizuschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...