Sonntag, 31. Juli 2011

Sukis Monatsfavoriten: Juli

Hallo ihr Lieben!

Nachdem wir im Juni ausgesetzt haben, gibt es heute wieder einen Post mit meinen Monatsfavoriten aus dem Juli.
Sehr viel geschminkt habe ich mich aufgrund der (immer noch andauernden) Klausurphase nicht, weshalb es auch eher die Basics in die Favoriten geschafft haben.


Im Einzelnen haben mir diesen Monat gute Dienste geleistet:

 

Meine drei Basics, die so gut wie jeden Tag aufgetragen werden, WENN überhaupt etwas aufgetragen wird:

  • MAC Pro Longwear Concealer in NW20: perfekte Konsistenz, tolle Haltbarkeit, kein Kriechen in Fältchen. Bemerkt habe ich, dass ich noch keine ausführlichere Review darüber geschrieben habe, habt ihr Interesse daran?
  • Amazing Cosmetics Amazing Powderset (Finishing Powder): Zum Fixieren des Concealers unter den Augen dieses feine, durchsichtige Puder.
  • MAC Studio Fix Powder Plus Foundation in C4: Für mich ein toller Alltagsbegleiter, da ich für jeden Tag flüssige Foundation nicht so gerne mag und es auch nicht unbedingt brauche. Man sieht ihm an, dass ich ihn sehr mag ;) Ihr seht oben übrigens den Zustand nach knapp 11 Monaten fast täglicher Benutzung, da relativieren sich die investierten 27€ doch schon wieder. Hier hatte ich vor langer Zeit eine Review geschrieben.


  • MAC Semi Precious Pearl: In diesem Monat mein Blush und Highlighter in einem. Ich finde ich sehe damit immer ein wenig "frisch verliebt" aus; der feuchte Glanz des MSFs ist ein Träumchen! Ich bereue keinen einzigen Cent, den ich für dieses Schmuckstück ausgegeben habe.



Meine Basics für die Augen:

  • Essence pas des copper aus der Ballerina Backstage LE: Ich benutze nicht allzu oft Lidschatten, aber dieser Cremelidschatten wurde diesen Monat mehrmals aufgepinselt. Als Base unter einem anderen Lidschatten oder auch solo prima. Außerdem ist er sehr ergiebig, man sieht ihm kaum an, dass ich ihn überhaupt schon einmal benutzt habe.
  • Bobbi Brown Long Wear Gel Eyeliner in Black Ink: Ich übe gerade den perfekten "winged Eyeliner". Viele Gel Eyeliner habe ich ausprobiert, mit diesem hier bin ich seit über einem halben Jahr mehr als zufrieden und das Wichtigste: er ist mir bis jetzt noch nicht eingetrocknet! Ich musste in dieser Zeit schon viele Gel Eyeliner aus diesem Grund wegschmeißen (Alverde, essence), weshalb ich mein Schätzchen von Bobbi Brown, das ich zu Weihnachten bekommen hatte umso mehr zu schätzen weiß.
  • Maybelline Jade Colossal Cat Eyes Mascara: Sie lag in der Goodiebag von der Fashionweek und wird seitdem von mir heißgeliebt! Ich habe mit ihr endlich mal sichtbare Wimpern, alle Asiatinnen mit Schlupf- bzw. Monolid und kurzen, raren, stummeligen Wimpern werden ein Lied davon singen können, dass die Wimpern meist einfach nicht wahrnehmbar sind :D Eine Review folgt noch.


Und zu guter Letzt die Lippen und Nägel:

  • Essence Stay with me Lipgloss in 04 trendsetter: Die Lipglosse sind auf jeden Fall einen Blick wert, für knapp 2€ wirklich ganz ganz toll! Mit den hellen Farben fahre ich nicht so gut (z.B. my favorite milkshake), da meine Lippen stark pigmentiert sind. Die etwas kräftigeren Farben sind aber wirklich toll, sie geben einen schönen Hauch Farbe und frischen das ganze Gesicht auf. Einzig den Applikator würde ich mir anders wünschen, aber man kann ja nicht alles haben ;)
  • MAC Gem of Roses Lippenstift: War doch klar, dass er in meinen Monatsfavoriten auftaucht! ;) Für mich meine YLBB-Farbe, ich möchte ihn nie mehr missen. Hier findet ihr den Post mit Tragebildern und einem Vergleich mit Cyndi, zudem habt ihr hier noch bis heute Abend um 22 Uhr Zeit ihn bei unserem Gewinnspiel zu gewinnen.
  • Esprit Rosewood Nagellack: Meine Nägel waren diesen Monat relativ oft nackt. Da ich diese Farbe auf meinen Nägeln aber außerordentlich schön fand, darf dieser Nagellack mit in diese Monatsfavoriten. In diesem Post könnt ihr sie aufgetragen sehen.



Wie war es diesen Monat bei euch? Habt ihr auch Produkte, zu denen ihr fast jeden Tag greift und die euch schon eine längere Zeit treu begleiten?
Wenn ihr auch einen Monatsfavoriten-Post geschrieben habt, könnt ihr mir eure Links gerne in den Kommentaren hinterlassen, vielleicht finde ich ja noch das ein oder andere Produkt, welches ich mir anschauen muss ;)
Ich wünsche euch einen erholsamen Sonntag,


Freitag, 29. Juli 2011

FOTD 21/07/2011

Hallo ihr Lieben!

Ich stecke mitten im Klausurstress zurzeit, weshalb es nur schnell ein FOTD von mir gibt - zugegebenermaßen ein etwas älteres, nämlich von letztem Donnerstag :)

Es ist nichts Besonderes, aber das muss es ja auch im Alltag nicht sein, oder? ;) Ich habe einige neue Produkte zum Herumspielen und teste gerade fleißig, Reviews zu einzelnen Produkten folgen hoffentlich bald.

Die Augen habe ich nur mit etwas braunem, matten Lidschatten betont und getuscht. Mein Hauptaugenmerk lag auf den Wangen: Pearl, ai lop ju!



Im Einzelnen habe ich verwendet:

  • Lancôme Teint Miracle, zusammen mit Catrice Infinite Matt
  • Bourjois Delice de poudre Bronzer (ich recherchiere gerade fur euch wegen Bezugsquellen und stelle ihn euch dann erst vor ;)! )
  • MAC MSF Pearl
  • MAC Pro Longwear Concealer in NW 20, der kamerascheu war
  • Catrice "Go, Charlie Brown"
  • Essence stay with me lipgloss in 04 trendsetter (die Glosse sind wirklich toll, und das für nur rund 2€ )
  • Maybelline Jade Colossal Cat Eyes Mascara



    Ich hoffe ihr könnt den "Sommer" ein wenig mehr genießen als ich.
    Oder müsst ihr auch gerade Bücher wälzen für Klausuren, Hausarbeiten, Abschlussarbeiten etc. bzw. einfach arbeiten?
    Ich vermisse ja die Schulzeit mit richtigen Ferien.. hach.. ;)


    Da machste nix! :D

    (P.S.: Da ich ein ♥ für Nachteulen habe, bekommt diejenige,die mir als angemeldeter google friend connect User einen Kommentar bis 4 Uhr schreibt, eine Kleinigkeit von mir *lach* Ob sich da wohl jemand findet? Nachteule, bitte melde dich ^^
    Für's Protokoll: Es ist gerade 2.53 Uhr und ich habe meine Nacht-Lernsession beendet, gute Nacht! :D)


    Donnerstag, 28. Juli 2011

    Meine liebsten Bodylotions für den Sommer

    Auch wenn das Wetter draußen vor meinem Fenster es kaum vermuten lässt: wir haben Juli! Deshalb dachte ich mir, ich zeige euch einfach mal meine kleine Sammlung an Bodylotions, die ich am liebsten im Sommer verwende.

    Ich gehöre zu der wahrscheinlich kleineren Gruppe Menschen, die sich nach quasi jedem Duschen eincremen, egal wie heiß oder kalt es daußen ist. Meine Haut ist selbst im Hochsommer einfach sehr trocken und fängt an leicht zu jucken, wenn ich mal darauf verzichte, für mich gehört eine Creme mittlerweile zu Wasser dazu, ganz automatisch ;)

    Allerdings benutze ich bei wärmeren Temperaturen natürlich nicht mehr eine ganz reichhaltige Bodybutter, das ist dann auch mir zu viel des Guten, ich steige um auf eher leichte Bodylotions oder -milks und da haben sich in der letzten Zeit doch einige Favoriten herauskristallisiert:


    Man erkennt ein Citrus-Schema, nicht wahr? ;)

    Insgesamt sind es also vier verschiedenen Cremes, die auch wirklich alle benutzt werden und auch relativ zügig geleert. Manchmal habe ich zwar Phasen, in denen ich eine lieber mag als die anderen, grundsätzlich wechsle ich aber öfter mal.

    Kommen wir nun zur Einzelvorstellung, tadaa:



    Mit der Shea Whip Body Lotion von TBS macht direkt eine Creme den Anfang, die eigentlich keinen typischen Sommerduft hat. Sie riecht leicht nussig und eher winterlich, ich liebe liebe liebe solche Düfte und kann auch im Sommer nicht ganz darauf verzichten. Ich benutzte sie sehr gerne abends und da sie eben die leichtere Ausgabe dieses Duftes ist, komme ich damit gut zurecht.
    Die Konsistenz ist eher fester und leicht sahnig, sie lässt sich gut verteilen und zieht schnell ein.
    Durch den Pumpspender ist sie gut zu dosieren und sehr hygienisch.
    Der Geruch ist eher dezent auf der Haut und hält einige Stunden, bevor er verfliegt.
    Kostenpunkt für 250ml sind 11,50€, da lohnt es sich auf jeden Fall immer auf Aktionen oder Rabatte zu warten.
    Zu beziehen ist sie entweder in den Filialen von TBS oder online.




    Weiter geht es mit der Basil Lemon Little Moisturising Body Milk von Korres, die sich zwar noch nicht so lange in meinem Besitz befindet, ich aber schon sehr in mein Herz geschlossen habe ;)
    Sie duftet sehr frisch nach Zitrone mit einem leichten herben Einschlag durch das Basilikum, was dem Duft eine ganz eigene, interessante Note verleiht, die ich gerne mag.
    Die Konsistenz ist eher flüssig und die Body Milk zieht angenehm schnell ein.
    Der Duft ist nicht zu aufdringlich, hält aber trotzdem einige Stunden auf der Haut.
    Erhältlich ist sie zum Beispiel online bei Parfumdreams für 4,95€, dort gibt es zur Zeit auch die Möglichkeit ein "Little's Trio" mit eben drei dieser kleinen Fläschchen für dann nur 9,95€ zu erwerben.




    Die Pink Grapefruit Bodybutter von TBS ist zwar eine Bodybutter (und somit wäre meine Einleitung direkt mal widerlegt^^), sie ist aber dadurch, dass sie "nur" für normale Haut gedacht ist, nicht zu reichhaltig und eher leicht.
    Der Geruch ist wirklich sehr intensiv und erinnert mich aufgetragen irgendwie mehr an Zitronenmelisse als an Grapefruit ;) Ich benutze sie doch eher seltener, einfach weil der Duft so stark ist und ich ihn nicht immer riechen mag, Zudem hält er wirklich sehr lange auf der Haut, wenn ich mich abends eincreme rieche ich morgens immer noch wie ein Obstkorb^^
    Die Konsistenz ist eher fest mit fluffiger Tendenz und fühlt sich leicht klebrig auf der Haut an.
    Für 200ml zahlt man stolze 15€, zu beziehen ebenfalls in den TBS Filialen oder online.




    Und zum Abschluss nun meine "älteste" Body-Lotion, soll heißen, dass dies bereits meine dritte Flasche der Garnier bodytonic Bodylotion ist. Das ist vor allem auf den Duft zurückzuführen, ich mag diesen sehr frischen, zitronigen und trotzdem leicht herben Geruch sehr gerne und greife deshalb oft, besonders wenn es sehr heiß ist, darauf zurück.
    Die Konsistenz ist eher flüssig und sehr klebrig, ein Händewaschen nach dem Eincremen ist ein Muss. Von der versprochenen hautstraffenden Wirkung habe ich um ehrlich zu sein noch nicht so viel mitbekommen, darauf liegt aber auch nicht mein Hauptaugenmerk. Leider sind die Inhaltsstoffe der Lotion nicht gerade die Besten, ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich sie ein weiteres Mal nachkaufen werde.
    Kostenpunkt für 400ml sind etwa 5,70€, zu kaufen gibt es sie in eigentlich jedem Drogeriemarkt und dort variieren die Preise dann auch etwas. Auch hier gibt es immer mal wieder interessante Angebote.

    Mit der Pflegewirkung bin ich bei allen vorgestellten Cremes sehr zufrieden und kann da auch keinen großen Unterschied feststellen.

    Benutzt ihr wie ich auch im Sommer immer eine Creme nach dem Duschen und Baden oder reicht euch da ein gutes Duschgel völlig aus? Findet ihr es vielleicht sogar eher unangenehm bei warmen Temperaturen oder ist eure Haut ebenfalls eine kleine Zicke und fordert die extra Pflege ein?

    Ich hoffe, euch hat der kleine Überblick gefallen, ich rieche jetzt auf jeden Fall wie eine halbe Parfümerie, da ich nochmal alle Cremes aufgetragen habe um den Duft genau zu erschnuppern und zu beschreiben :D




    Die Bodymilk von Korres wurde mir von Parfumdreams kosten- und bedingungslos zum Testen zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank dafür!

    dies ist ein test :))

    ....
     mayday, mayday xD

    Mittwoch, 27. Juli 2011

    Meine Shellac-Erfahrung bei Senzera

    Hallo ihr Lieben,


    vor mehr als einem Monat habe ich mir die Martha (äh ja, ich habe auch noch andere Freunde, wirklich! Das war hoffentlich das letzte Mal, dass ich sie verlinke. Hahaha.) geschnappt, da wir beide (die besten Mitbloggerinnen der Welt Trace und Suki haben mir gnädigerweise den Shellac-Gutschein überlassen, hrhr) einen Shellac-Gutschein hatten und uns endlich in die Höhle des Löwen wagen wollten.
    Ich war etwas skeptisch, aber auch sehr neugierig, da dies meine erste Maniküre-Erfahrung werden würde.
    Leicht enthusiastisch tigerten wir also zu Senzera, wurden aber sofort abgewiesen, da wir keinen Termin hatten. Mit neuem Termin und eine Woche später machten wir uns also wieder auf, um uns die Nägel stylisch und professionell bearbeiten zu lassen.

    Das Senzera Studio machte auf mich einen sauberen, offenen und freundlichen Eindruck.



    Wir mussten kaum warten und kamen zügig dran und wurden gleichzeitig behandelt. Wen es juckt: Ich saß da ganz links und die Martha in der Mitte.:)

    Die beiden Damen, die uns die Nägel machten, waren wirklich extrem freundlich und zuvorkommend. Uns wurde jeder Ablauf Schritt für Schritt erklärt und die Senzera-Damen haben sauber und hygienisch gearbeitet. Selbst, als wir ins Plaudern kamen und uns als Blogger (uhuuuu) zu Erkennen haben (haha, nein, wir wurden selbstverständlich nicht erkannt!) wurden wir nach wie vor freundlich behandelt und bekamen sogar etwas zu Trinken;) Unsere Fragen konnten fast alle zu unserer vollkommenen Zufriedenheit beantwortet werden.

    Wie ihr seht, durfte ich sogar Bilder machen und wurde dabei nicht blöd angeschaut.


    Wir wurden gefragt, ob es in Ordnung sei, wenn sie uns die Nagelhaut entfernen, da dies für die Shellac-Prozedur sehr wichtig sei. Ich hätte im Nachhinein wohl eher verneinen sollen, als es um das Abschneiden der Nagelhaut ging, denn diese war selbst nach einer Woche intensiver Pflege sehr beansprucht und sah leider sehr unschön aus.
    Obwohl ich meine Nagelhaut jede Nacht mit einem Nagelhautöl einschmierte, sah man ihr die Strapazen an. Nach einer Woche verzichtete ich auf das Nagelöl und die Nagelhaut erholte sich langsam von allein.


    Das Besondere an Shellac ist, dass man damit ein
    glänzendes, makelloses Ergebnis erzielt, welches ca. 14 Tage halten soll und resistent ist gegen Kratzer, Macken u.Ä..

    Nach dem Feilen und Entfernen der Nagelhaut wird ein Unterlack aufgetragen, hinterher kommt der eigentliche Farblack drauf und anschließend der Überlack. Das Besondere daran ist die UV-Lampe, unter welcher der Lack dann jeweils aushärtet und trocknet und somit resistent ist gegen Macken und Co. Das ganze Prozedere dauerte ca. eineinhalb Stunden, da es nur eine UV-Lampe gab, was einer, von sehr wenigen Kritikpunkten ist. Hinterher bekamen wir noch die Nagelhaut mit einem pflegenden Special-Öl (Senzera-Produkt) einmassiert und auch die Hände wurden uns zum Schluss mit einer nicht fettigen Handcreme einmassiert.


    Da die Auswahl der Lacke wirklich sehr klein und mau ist, haben Martha und ich uns natürlich für die auffälligsten Farben entschieden. Martha hat in Barbiepink gerockt und ich in...was auch sonst, einem sommerlichen peachy-pink (Tropix), was aber deutlich mehr pink war auf meinen Nägeln und auch etwas neon-eskes hatte. Ich fand es die erste Woche geil, die zweite dann okay, die dritte Woche war ich genervt und die vierte Woche zum Davonlaufen!


    Martha in Barbiepink, bzw. in Candy yum yum für die Nägel, haha.


    Und ich mit Shellac CND Tropix. Und zusammen wollten wir auch mal so ultra hip und cool sein, wie...coole Blogger:)





    Mein Lack sah nach einer Woche so aus:


    Spätestens da hätte ich Tipwear ohne Ende gehabt und es hätte schon unschön ausgesehen. Also: Top! Aber eine Woche ist für Shellac ja nichts. Und nach 10 Tagen:


    Kaum eine merkliche Veränderung. Sieht genau so aus wie am ersten Tag.

    Link
    Leider habe ich nun keine Bilder aus der zweiten und dritten Woche, diese sind seltsamerweise irgendwie abhanden gekommen:( Deswegen müsst ihr mir einfach vertrauen, dass ich erst kurz vor der dritten Woche Tipwear hatte und der Lack langsam rauswuchs. Dies war aber wirklich nur für denjenigen ersichtlich, der ganz genau hinschaute.

    Für die Hartgesottenen unter euch, die sich nicht vor rauswachsenden Lacken ekeln, ein Foto für euch, wie das Ganze
    nach exakt einem Monat aussah. Alle anderen einfach schnell runterscrollen;)


    Ganz ehrlich: Ich finde dieses Ergebnis zwar nicht wunderschön, aber ich habe einfach dokumentarisch festgehalten, wie sich die Nägel innerhalb eines Monats verändern und wie der Shellac-Lack darauf wirkt und finde es schon beachtlich, dass nicht der ganze Lack in Fetzen runterhängt.


    Eigentlich soll der Lack auch professionell wieder entfernt werden. Ich hatte allerdings keine Zeit, sodass ich den Lack mit einem Rosenholzstäbchen selbst entfernt habe. Dies ist zwar nicht zu empfehlen, aber meine Nägel sind weder brüchig, noch anfällig, sodass ich es einfach riskiert habe. Und ihnen ging und geht es auch danach gut. Festzuhalten ist:

    Positiv:
    * sehr guter Halt
    * hat die ersten zwei Wochen wirklich so ausgesehen wie am 1. Tag (schön glänzend)

    * man hat sich keine Macke in den Lack gehauen, habe den Schlüsseltest gemacht!



    Negativ:
    * meine Nagelhaut war vom Entfernen der Nagelhaut extrem beansprucht

    * zu kleine Lack- Auswahl
    * Teuer! (21 Euro, plus 9 Euro Entfernung)



    Fazit:
    Ich fand meine erste professionelle Maniküre-Erfahrung wirklich interessant und war sehr zufrieden mit der Haltbarkeit des Lacks. Allerdings bin ich keine Person, die drei Wochen am Stück dieselbe Farbe tragen kann. Mich hat es spätestens ab da wirklich genervt. Für bestimmte Anlässe finde ich Shellac aber super, z.B. für Hochzeiten und die Flitterwochen danach:) Da hat man auch sicher keine Lust, darauf zu achten, wie der Lack aussieht. Oder eben für sehr vielbeschäftigte Geschäftsfrauen, die top gepflegte Nägel haben müssen, die auch einiges aushalten. Und vor allem: Die auch das nötige Kleingeld haben, dies regelmäßig machen zu lassen.
    Für alle anderen sehe ich, meiner Meinung nach, nicht den absoluten Reiz, das unbedingt auszuprobieren.


    Marthas Fazit und ihre Eindrücke könnt ihr ebenfalls auf ihrem Blog (Link oben) nachlesen.


    Vielen Dank an Senzera an dieser Stelle für den Gutschein!


    Habt ihr Shellac schon ausprobiert? Was haltet ihr davon? Würde euch das reizen, wenn ja, für welche Anlässe könntet ihr euch das vorstellen? Oder seid ihr gar Shellac- Verfechterinnen? Wie lange hielt bei euch der Lack?


    Ich wünsche euch einen schönen Abend,




    Dienstag, 26. Juli 2011

    Noch ein AMU mit der Urban Decay NAKED Palette

    Hallo ihr Lieben,

    da weitere Looks mit der Naked Palette gewünscht wurden und ich "zufällig" (hahah:D) mal wieder die Naked Palette zur Hand genommen hatte, hier schnell ein weiteres, nacktes AMU von mir und ohne viel Gelaber.

    Benutzt habe ich: Half baked auf dem beweglichen Lid. Buck und Darkhorse gemischt in der Lidfalte (ergab bei mir einen interessanten, grünen Mischmasch), Virgin im inneren Augenwinkel und als Highlighter, und Hustle, Creep und Gunmetal als Liner und dann ordentlich verwischt, sodass dieser nicht sofort als Liner ins Auge sticht.


    Nächstes Mal gibt es dann mal etwas Farbenfroheres, zur Abwechslung;)

    Falls ihr die Naked Palette besitzt, welchen Lidschatten daraus benutzt ihr am häufigsten und welchen kaum? Mein NAKED hat schon eine riieeeeesige Kuhle.

    Ich wünsche euch einen wunderbaren Tag,

    Montag, 25. Juli 2011

    Essence Nail Transfer Folie - Der Praxistest

    Hallo ihr Lieben!

    Ich hatte euch in diesem Post von der aktuellen Essence LE "Nails in style" berichtet, die allerlei Produkte für die Nägel beinhaltet, unter anderem ein Set mit einer "Nail transfer foil".
    Das Set hatte ich damals aus Spaß und Neugierde mitgenommen und möchte euch kurz zeigen, wie ich mit der Folie zurecht gekommen bin.



    Die Folien habe ich für 2,45€ bei Müller gekauft, bei unserem dm habe ich auch noch relativ gut befüllte Aufsteller der LE gesehen.

    Das Set beinhaltet einen speziellen Kleber sowie die Transferfolie für eurer Nageldesign.


    So lang ist die Folie, wenn man sie ganz ausrollt. Genug Platz für einige Designs ist also vorhanden :)


    Die Folie sieht in der Sonne hübsch aus oder? Regenbogenfisch much? ^^


    Das Prinzip der Nagelfolien ist recht einfach. Man schneidet ein Stückchen der benötigten Folie ab, pinselt auf seinen Nagel das gewünschte Nageldesign (der Pinsel ist in etwa so wie ein normaler Nagellackpinsel, jedoch viel fester und unflexibler).
    Den Kleber lässt man antrocknen, bis er transparent geworden ist und drückt anschließend die Folie mit dem Design nach oben auf den Nagel, drückt das Ganze kurz an und zieht die Folie wieder vom Nagel ab.


    So sah mein erster Versuch an meinem Ringfinger aus:
    (Beachtet bitte nicht den etwas großen Abstand zwischen Nagellack und Haut - ich hatte den Lack schon einige Tage auf den Nägeln, sie wachsen furchtbar schnell)

    Die Kanten bekommt man mit dem relativ starren Pinsel nicht so gut hin, eventuell würde ich für eine gerade Kante den Nagel vorher mit Tesafilm abkleben. Die Methode habe ich dann aber nicht ausprobiert.

    Als Nageldesign an einem Finger nicht schlecht, oder? :) Oder was meint ihr dazu?
    Als Nagellack trage ich übrigens die Farbe "Replay" von Essence als Grundmaniküre, die ich euch bereits in meinem Post mit dem Cherry Blossom Nageldesign gezeigt hatte.


    Im Anschluss habe ich noch ein wenig herumgespielt und mehrere "Designs" getestet. Die Idee mit den Nagelspitzen finde ich noch am besten.
    Meine Kreation durfte danach aber wieder ab, mit solchen abgespacten Kreationen laufe ich normalerweise nicht durch den Alltag *lach.



    Alles in allem kann ich also sagen, dass die Folien funktionieren wie sie funktionieren sollen. Ob es einem optisch gefällt, muss dann jeder für sich entscheiden ;)
    Ein Tipp für euch noch: Tragt unbedingt eine Schicht klaren Überlack über euer Design auf, da ihr ansonsten allerlei Staub, Fussel und Haare an eurem Nagel kleben habt. Auch eine Art "Nageldesign", aber nicht ganz so lecker wie ich finde :D

    Ich hoffe mein Praxistest hat euch etwas weitergeholfen. Sind solche Designs etwas für euren Geschmack oder bevorzugt ihr lieber "clean & chic"? Sagt ihr dazu "Pfui, Deibel!" oder geht es gut dosiert gerade noch so durch? ;)
    Ich wünsche euch noch einen schönen Tag,

    Sonntag, 24. Juli 2011

    Viele bunte Mascaras

    Während ich zur Zeit so an meinem Schreibtisch sitze und für die anstehenden Klausuren lernen, fällt mein Blick immer wieder auf meine Schminkkommode, die direkt daneben steht und mit deren Inhalt ich mich deutlich lieber beschäftigen würde ;)

    Aufgefallen ist mir dabei heute meine doch realtiv große Anzahl an Mascaras, die dort brav auf ihren Auftritt warten und über die ich doch etwas überrascht bin. Insgesamt komme ich zur Zeit auf zwölf zum Teil ganz verschiedene Arten von Mascaras, die ich einfach mal fotografisch festgehalten habe:



    Eigentlich sind so viele Mascaras totaler Blödsinn, man wechselt sie nunmal nicht täglich wie man es z.B. bei Lidschatten tut. Aber wie so viele bin auch ich immer auf der Suche nach meinem heiligen Gral und probiere deshalb gerne viele verschiedenen und besonders auch neue Wimperntuschen aus, vor allem, wenn auf verschiedenen Blogs von ihren geschwärmt wird. So sammelt sich im Laufe der Zeit doch einiges an und das obwohl ich auch schon einige verschenkt habe. Außerdem habe ich auch immer Phasen, in denen ich eine bestimmte Tusche ganz toll finde und einige Zeit später komme ich gar nicht mehr damit zurecht. Bisschen verrückt, ich weiß ;)

    Die Lancôme Hypnôse Drama ist genau wie die Great Lash Big von Maybelline übrigens noch unbenutzt und wartet auf ihren Einsatz, ich möchte aber ungern noch mehr Mascaras öffnen ;)


    Damit das ganze hier jetzt auch noch einen Mehrwert hat (haha), möchte ich euch an dieser Stelle gerne meine aktuellen Favoriten vorstellen:


    Die Big Drama! von p2 habe ich *hier bereits einmal vorgestellt und ich bin immer noch sehr zufrieden. Sie ist die perfekte Tusche für jeden Tag und meine Wimpern sehen damit einfach immer schön betont und sauber getrennt aus.

    Wenn es dann mal etwas mehr sein darf, benutze ich aktuell sehr gerne die Colossal Volum´ Express Cat Eyes Mascara von Maybelline Jade, die mir Suki netterweise von der Fashion Week mitgebracht hat. Sie sorgt definitv für einen "Wow-Effekt", ich denke, wir werden sie in nächster Zeit hier auch nochmal näher vorstellen.

    Eigentlich zählt definitv auch meine heißgeliebte Covergirl Lashblast dazu, leider krümelt sie in letzter Zeit einfach so stark, dass ich sie nicht mehr gerne benutze :(
    Sie wird wohl, genau wie Manhattan Maximum Volume und die Strech&Define von Maybelline mich nach diesem Post verlassen müssen, alle drei sind nun schon mehr als 6 Monate geöffnet und haben somit ihr Haltbarkeitsdatum überschritten.

    Geht es euch im Hinblick auf Mascaras ähnlich wie mir? Besitzt ihr auch viele verschiedene und testet euch gerne durch das komplette Tuschensortiment und könnt über meine Anzahl nur lachen? Oder seid ihr eher der Typ, der immer nur eine in Benutzung hat? Habt ihr euren heiligen Gral vielleicht sogar schon gefunden?
    Lasst es mich wissen, damit ich mir mit meinen vielen Mascaras nicht ganz so merkwürdig vorkomme ;)

    Einen schönen Restsonntag wünsche ich euch,

    Samstag, 23. Juli 2011

    Essie - French Affair Kollektion "Coat Azure" und kleiner Spar-Tipp

    Hallo ihr Lieben,
    vor einigen Tagen kam ein kleines Päckchen mit ein paar Nagellacken von Essie bei mir an und natürlich musste ich auch direkt die erste Farbe auf die Nägel pinseln :)

    Genauer handelt es sich hierbei um den Lack "Coat Azure" aus der French Affair Kollektion, der diesjährigen Frühjahrskollektion von Essie.


    Die Farbe ist ein wirklich schönes, mittleres Blau mit leichtem, silbrigem Schimmer.
    Eigentlich bin ich gar nicht so der Fan von blauen Nägeln, aber dieser Ton hat es mir schon auf den Bilder angetan und er gefällt mir auch aufgetragen wirklich gut.


    Der Auftrag war ganz leicht, der Lack hat eine angenehme Konsistenz und hat schon mit einer Schicht wirklich gut gedeckt. Ich habe trotzdem noch eine zweite lackiert, einfach damit das Ergebnis noch gleichmäßiger wird. Auch mit dem doch eher dünnen Pinsel bin ich diesmal überraschend gut zurecht gekommen, ich hatte scheinbar beim Lackieren einen guten Tag ;)

    Im Sonnenlicht würde der schöne Schimmer mit Sicherheit noch besser zur Geltung kommen, davon ist ja zur Zeit aber leider weit und breit nichts zu sehen.





    Insgesamt habe ich mir gleich drei Lacke aus dieser wirklich schönen Kollektion bestellt und hier kommen wir dann auch direkt zu dem kleinen Tipp: bestellt habe ich Lacke diesmal nämlich nicht in den USA sondern bei ASOS, wo sie zur Zeit noch im Angebot sind und pro Stück 6,62€ kosten. Viel günstiger komme ich auch nicht weg, wenn ich in Übersee bestelle und die Versandkosten sind auch noch frei :)

    Bei mir zuhause einziehen durften neben "Coat Azure" noch "Nice is Nice", ein heller, wunderschöner Lavendelton, und "French Affair", der Namensgeber der Kollektion, ein kühles Rosa.




    Ein schönes Wochenende wünsche ich euch, ich werde mich jetzt schweren Herzens wieder an meinen Schreibtisch begeben und weiterlernen, ich hoffe ihr könnt es etwas angenehmer verbringen :)

    Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...