Mittwoch, 16. Februar 2011

Endlich in Sydney [Australien Part 6]

Heute möchte ich gerne meine kleine Serie über meine Tour nach Australien fortsetzen. Für die vielen neuen Leser, über die Suki und ich uns beide wahnsinnig freuen, vielleicht eine kurze Erklärung vornweg, um was es hier eigentlich geht: ich habe im Dezember zusammen mit meiner Mama meinen Bruder in Australien besucht, der dort ein halbes Jahr in einer Gastfamilie verbracht hat. Wir haben ihn dort quasi abgeholt und sind im Anschluss daran noch etwas durch das Land gereist. Heute soll es um die letzte Station unserer Reise gehen, eine Stadt, auf die ich mich schon lange sehr gefreut hatte: Sydney!

Nach der Landung habe ich mich zunächst wirklich über das "normale" Klima gefreut: endlich keine Tropen mehr! Mit dem Taxi ging es dann vom Flughafen zum Hotel in die Stadt und nach zwei Wochen, die wir hauptsächlich im Outback oder im Dschungel verbracht haben, hat es sich toll angefühlt, wieder etwas Großstadtfeeling zu erleben.

Im Hotel angekommen, haben wir erstmal unsere Sachen ausgepackt und sind ins Bett, mein Bruder hat uns allerdings am nächsten Morgen wieder ziemlich schnell auf die Straßen gescheucht, er hattte noch viel vor. Seine große Leidenschaft sind Freizeitparks und -einrichtungen aller Art, unter anderem auch große Aquarien und Zoos. Der erste Abstecher des Tages führte uns deshalb ins Sydney Aquarium am Darling Harbour, das über 600 Tiere des Wassers beherbergt.


Die Hauptattraktion, zumindest für meinen Brunder, waren die Schnabeltiere, die nur in Australien begheimatet sind. Sie sind eierlegende Säugetiere und sehen mit ihrem platten Schnabel und dem stromlinienförmigen Körper einfach irgendwie putzig aus. Leider waren diese kleinen Kerle einfach viel zu schnell im Wasser unterwegs, als dass ich ein Foto hätte machen können. Zudem sind sie nachtaktiv, das Gehege war also auch sehr abgedunkelt. Ich habe trotzdem ein Foto rausgesucht, damit ihr euch ein Bild dieser kuriosen Tiere machen könnt.

                                                                                                               Bildquelle
Ein weiteres Highlight, diesmal aber eher für mich, waren die Seekühe. Sie sind nicht ungedingt Schönheiten aber ich finde sie irgendwie faszinierend, auch da immer noch realitv wenig über sie bekannt ist. Trotz ihrer Größe von bis zu vier Metern ernähren sie sich fast rein pflanzlich, vor allem von Seegras und Algen. Sie benötigen etwa 90kg Futter am Tag und sind daher bis zu 8 Stunden täglich mit Fressen beschäftigt.
Die Seekühe werden auch immer wieder mit den Sirenen oder Meerjungfrauen in der griechischen Mythologie in Zusammenhang gebracht. Kolumbus, der im Golf von Mexiko auf Seekühe stieß, beschrieb diese damals wohl als Meerjungfrauen. Es wird vermutet, dass dieser Vergleich vor allem durch die nahezu brustständigen Zitzen und durch die frontal stehenden Augen menschlich wirkende Gesicht zustande kam, tatsächlich kann man Seekühe aus der Ferne für badende Menschen halten.


Nicht vorenthalten möchte ich euch auch die Fotos dieser netten Känguruh-Herren, die in der Wildlife World nebenan zuhause waren und die es sich hier bequem gemacht haben ;)


Eine weitere Sache, von der vor allem mal wieder ich begeistert war, war eine kleine Austellung mit Figuren, die komplett aus Lego-Steinen gefertigt waren. Über 20.000 Steinchen wurden pro Figur verarbeitet und jetzt ratet mal, wo diese zusammengebastelt wurden! Richtig, in Deutschland. Für mich als Kind der Generation Lego war das einfach super, ich habe wahrscheinlich mehr Fotos von den Lego Männchen gemacht als von den Tieren ;)



In der Sydney Card, die wir uns schon in Deutschland bestellt hatten, war neben den Eintritten für das Aquarium und diverse Museen auch eine Führung durch den Sydney Olympic Park enthalten, was mich persönlich sehr gefreut hat. Ich bin ziemlich sportbegeistert (allerdings nur wenn ich zuschauen kann^^) und wollte die Möglichkeit, in einem so großen und bekannten Stadion einen Blick hinter die Kulissen werfen zu können, gerne nutzen. So habe ich also meine Mama und meinen Bruder eingepackt und sie in den Olympic Park mitgeschleppt ;) Und ich muss sagen, am Ende waren sie genauso fasziniert wie ich. Wir hatten einen tollen Guide und konnten uns von den Vip-Tribünen über die Presseräume bis hin zu den Umkleideräumen alles anschauen und uns wurde alles ausführlich erklärt.


Besonders beeindruckt hat mich, dass in diesem Stadion Spiele von bis zu fünf Sportarten innerhalb einer Woche ausgetragen werden, was jedesmal einen Umbau des Spielfeldes zur Folge hat. Ein Fußballfeld hat eben ganz andere Abmessungen wie z.B. ein Rugbyfeld. Dazu kommen noch diverse Konzerte während der Sommermonate. Die Flexibilität des Stadions ist wirklich einmalig.


Am Abend haben wir uns dann aufgemacht, um den Sydney Tower zu "besteigen". Natürlich fährt man mit einem superschnellen Aufzug dort rauf ;) Der Ausblick ist wirklich großartig, man hat einen 360° Blick über die Stadt und bekommt einen guten Überblick über die Umgebung. Ich habe einige Fotos geschossen, leider spiegelt sich auf manchen ein wenig die Scheibe, durch die ich durchfotografieren musste.

Harbour Bridge / Sydney Harbour
Sydney Football Stadium / Sydney Cricket Ground
Blick über Sydney
St.Marys Cathedral und ein Teil des Hyde Parks
Woolloomooloo Bay
Meine Mutter wollte gerne den Sonnenuntergang aus dieser Perspektive erleben, deshalb haben wir etwa eine dreiviertel Stunde da oben gewartet, bis die Sonne endlich unterging. ;)

Sydney Tower von unten
Eine kleine Kuriosität noch am Rande:
Trotz 30°C standen überall in der Stadt reich geschmückte Weihnachtsbäume. Ein wirklich merkwürdiger Anblick ;)




















Ich habe mich entschlossen, unsere Tage in Sydney in zwei Post aufzuteilen, wir waren fast eine Woche dort und haben so viel gesehen und die Bilder möchte ich einfach gerne zeigen. Ich hoffe, ihr habt noch nicht genug davon ;)

Ich wünsche euch einen tollen Tag, ich werde meinen in der Bib lernend und vielen Pausen verbringen ;)

1 Kommentar:

16. Februar 2011 um 13:30

Ich LIEBE die Känguruh Bilder!! Immer wieder zum Totlachen!!:D

Kommentar veröffentlichen

Danke für's Kommentieren und für die Einhaltung der Netiquette ♥

Sieh bitte davon ab, in deinem Kommentar Bloglinks (ohne Zusammenhang) zu veröffentlichen, wir behalten uns vor solche Kommentare nicht mehr freizuschalten.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...